Bergparaden pflegen Traditionen

Veranstaltung Am Wochenende finden Bergaufzüge in Seiffen und Marienberg statt

Erzgebirge. 

Bergparaden gehören im Erzgebirge als wichtiger Bestandteil der Vorweihnachtszeit einfach dazu. Die ersten für diese Saison sind schon Geschichte, so wie am letzten Wochenende der stimmungsvolle Bergaufzug im Olbernhauer Rittergut. Am Wochenende stehen nun die nächsten an. So werden zur großen Bergparade in Seiffen am kommenden Samstag ab 15.30 Uhr die Berg- und Hüttenknappschaft Seiffen e. V., die Kindertrachtengruppe "Lebendiges Spielzeug" des Erzgebirgs-Zweigvereins Seiffen und über 400 befreundete Trachtenträger erwartet. Am Sonntag um 14 Uhr wird dann in Marienberg ein Bergaufzug mit der Bergknappschaft Marienberg und mehr als 500 Trachtenträgern stattfinden. Mit dabei sind auch mehrere Kapellen wie das Musikkorps der Stadt Olbernhau.

"Der Bergaufzug ist für uns eine Gelegenheit unsere Traditionen zu pflegen und unser historisches Erbgut in der Öffentlichkeit bekannt zu machen", sagte Günter Martin, Vorsitzender der Bergknappschaft. Schon früher seien die Bergleute zu bestimmten Festtagen zu Bergaufzügen zusammen gekommen. Den Ursprung hat diese Tradition der Überlieferung nach in Freiberg, wo 1557 die erste Bergparade zu Ehren des sächsischen Kurfürsten August des Ersten abgehalten wurde.