Berliner Woche bei Wild Boys

Eishockey Gegen die Preußen sollen Punkte her

Mit einer 2:5-Heimniederlage gegen die Akademiker von FASS Berlin war das Oberliga-Team der Wild Boys in seine "Berliner Woche" gestartet. Ehe es am Sonntag in der Hauptstadt zum Rückspiel beim Eisbären-Kooperationspartner kommt, steht am Freitag (Beginn: 20.00 Uhr, Eissporthalle Küchwald) die Partie gegen den ECC Preußen an. Dabei wollen die Mannen um Trainer Torsten Buschmann punkten und nach dem 8:7-Auftakt gegen Erfurt möglichst den zweiten Heimsieg der Saison einfahren. Allerdings sollte die Verteidigung ein wenig dichter stehen als bisher. 31 Gegentore in fünf Spielen sprechen nicht gerade für ein Abwehrbollwerk. Hier macht sich eben noch die Unerfahrenheit dieser mit Abstand jüngsten Mannschaft der Oberliga Ost bemerkbar. Die Berliner Preußen kommen mit einigem Selbstvertrauen nach Chemnitz, mussten sie doch erst eins von bisher vier Spielen abgeben. Im Team von Trainer Benjamin Hinterstocker ist Kay Hurbanek zweifellos der Bekannteste. Der Routinier schoss zuletzt beim 6:4 über Niesky die Tornados mit zwei Toren und zwei Vorlagen fast im Alleingang ab. Auch das einzige Auswärtsspiel gewannen die Preußen mit 4:3 bei den Black Dragons in Erfurt.