Bernsdorf statt Erfenschlag: Das passiert mit dem Wahnsinns-Haushaltsetat

Rekord Stadtrat beschließt Haushalt für die nächsten zwei Jahre mit 1,6 Milliarden Euro

bernsdorf-statt-erfenschlag-das-passiert-mit-dem-wahnsinns-haushaltsetat
Zu den größeren Investitionen der kommenden Jahre in der Innenstadt zählt der Kongressanbau an der Stadthalle. Foto: Steffi Hofmann

Mit rund 1,6 Milliarden Euro wurde am Mittwoch ein Haushaltsetat beschlossen, der in dieser Höhe noch nie zuvor in Chemnitz existierte. "Noch nie gab es mehr Möglichkeiten, Projekte umzusetzen", so Kämmerer Sven Schulze. Ein Großteil der Investitionen fließt in Schulen, Straßen und Brücken sowie Sportanlagen. Für letzteres hatten die Aktiven der Erfenschlager Bürgerinitiative für die Rettung des Freibades alles auf eine Karte gesetzt - BLICK berichtete.

Bernsdorf statt Erfenschlag

Der Antrag für die 1,7 Millionen Euro teure Sanierung fand im Stadtrat allerdings keine Mehrheit. "Der Schock sitzt tief", postete die Initiative im Anschluss auf ihrer Facebook-Seite. Die Abstimmung sei in ihren Augen weder "sozial, noch demokratisch, noch gerecht", gewesen. Statt in Erfenschlag wird in Bernsdorf investiert: Für 9,8 Millionen Euro soll dort ein neuer Schwimmsportkomplex entstehen. Auch für das Sportforum, die Eisschnelllaufbahn im Küchwald und die Kunstturnhalle wurden Mittel freigegeben. Im Bereich Kultur können sich die Mitarbeiter der Städtischen Theater freuen: Sie werden in Zukunft nicht mehr nach dem Haus- sondern nach dem Flächentarif bezahlt und erhalten damit mehr Geld. Die freie Kulturszene soll mit gut drei Millionen Euro gefördert werden und für Maßnahmen im Zuge der Bewerbung zur Kulturhauptstadt stehen 1,1 Millionen Euro zur Verfügung. Auch in puncto Sicherheit gibt die Stadt künftig mehr Geld aus: Die Anzahl der Mitarbeiter des Ordnungsdienstes soll von 22 auf 35 steigen.

Wissenswerter Beschluss für alle Eltern: Ab dem 1. April 2019 sollen die Kita-Beiträge fürs Vorschuljahr entfallen. Die Landesregierung hatte im Vorfeld einen entsprechenden Beschluss dazu gefasst.