Bernsdorfer Bad nun endgültig dicht

Halle Vereine sitzen auf dem Trockenen

bernsdorfer-bad-nun-endgueltig-dicht
Foto: Getty Images/iStockphoto/Nanthm

Schon seit Ende Juni hatte das Bernsdorfer Schwimmbad nur noch zu Ausbildungszwecken für Schüler und Studenten geöffnet. Am Samstag schloss es nach 48 Jahren ganz seine Türen. Wie die Stadtverwaltung am Donnerstag mitteilte, muss die Halle an der Bernsdorfer Straße "aus statischen und baulichen Gründen" geschlossen werden.

Im September 1968 wurde mit dem Bau einer Volksschwimmhalle an der Bernsdorfer Straße begonnen. Nach 13-monatiger Bauzeit wurde das Objekt im Oktober 1969 in Betrieb genommen. Die Kosten beliefen sich damals auf 400.000 Mark. Die Schwimmhalle entstand im Rahmen des Wettbewerbs der Nationalen Front der DDR "Schöner unsere Städte - Mach mit!".

Neue Halle im Frühjahr 2019 am Bernsdorfer Freibad

Am Standort des Freibades Bernsdorf soll nun eine neue 25-Meter-Schwimmhalle gebaut werden. Dafür stimmte der Stadtrat bereits im Dezember vergangenen Jahres. Der mit gut 13 Millionen veranschlagte Bau soll zu 75 Prozent aus Mitteln des Sächsischen Investitionskraftstärkungsgesetzes Budget "Sachsen" gefördert werden. Bis in Bernsdorf wieder geschwommen werden kann, vergeht eine lange Zeit. Frühestens 2019 wird mit der Fertigstellung der neuen Halle gerechnet. Bis dahin haben es besonders Vereine schwer: die Schwimmhalle Gablenz wird derzeit saniert und erst Ende des Jahres fertig. Das Bad am Südring ist bis Ende August geschlossen.