Betrüger gefasst: Bahn-Tickets für 2 Millionen Euro weiterverkauft

Bundespolizei Wohnungsdurchsuchungen in Chemnitz und Düsseldorf

Chemnitz/Düsseldorf. 

Am heutigen Mittwoch vollstreckten Einsatzkräfte der Bundespolizei zwei Haftbefehle und durchsuchten zwei Wohnungen in Chemnitz und Düsseldorf. Den beiden festgenommenen chinesischen Staatsangehörigen im Alter von 31 und 31 Jahren wird vorgeworfen, als Mitglieder einer Bande circa 15.000 Onlinetickets der Deutschen Bahn AG sowie anderer Verkehrsunternehmen betrügerisch erworben und zu einem günstigeren Preis weiterverkauft zu haben. Der Wert der Tickets summiert sich auf rund zwei Millionen Euro. 

Bei den Wohnungsdurchsuchungen konnten zahlreiche Beweismittel beschlagnahmt werden, die nun in weiteren Ermittlungen gegen die beiden Hauptbeschuldigten und auch die übrigen Bandenmitglieder ausgewertet werden. 

Schon seit Anfang 2019 führt die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Halle ein Ermittlungsverfahren gegen die Tätergruppierung wegen gewerbs- und bandenmäßigen Computerbetruges durch. An den Einsatzmaßnahmen waren heute 118 Einsatzkräfte der Bundespolizei aus Halle, Bayreuth, Sankt Augustin und Berlin sowie Beamte des Landeskriminalamtes Sachsens beteiligt.