Biene Maja auf der Schaukel

Planung Spielplatzbau in der Arno-Holz-Siedlung soll im Mai starten

Nachdem im September Eltern und Kinder das Gelände des neuen Spielplatzes in der Arno-Holz-Siedlung zwischen Majakowskistraße und Andersenweg in Augenschein nahmen und ihre Favoriten unter den zur Wahl stehenden Spielgeräten aussuchen konnten, präsentierte Landschaftsarchitekt Lutz Beier vom Chemnitzer Planungsbüro Iproplan am vergangenen Donnerstagabend in der Grundschule drei konkrete Entwürfe.

"Der Spielplatz soll sich harmonisch in die Umgebung mit Wiesen, Bachaue und der ländlich geprägten Wohnlage einfügen", sagte Beier. Die anwesenden Eltern wurden sich schnell einig, zumal mit der nun gewählten Vorzugsvariante ihren Wünschen weitestgehend entsprochen wird. Die Spielgeräte werden auf dem 1.350 Quadratmeter große Areal locker in die Wiesenfläche eingestreut. So bleibt der westliche Teil des Geländes eher ruhig und der Abstand zu dort angrenzenden Privatgärten gewahrt. Ein Bauwerksgerüst mit Hütte Kletternetz, Kletterstange und Rutsche wird Anziehungspunkt für die Altersgruppe von drei bis zwölf Jahren. Über die Fläche verteilt werden zudem eine Stehwippe, die Spaß für viele Kinder gleichzeitig bietet, sowie eine über vier Meter hohe Schaukel. Sie dient auch als Erkennungspunkt des Spielplatzes aus der Umgebung. Nach dem Entwurf von Iproplan sollte als Blickfang darauf ein bunter Papagei thronen. Entsprechend den Wünschen der Anwohner ziert künftig die Biene Maja das Spielgerät, gewissermaßen als Assoziation zur in Adelsberg geläufigen Abkürzung "Maja" für Majakowskistraße.

Nach Abschluss der Planungen erfolgt Anfang 2016 die Ausschreibung. Im Mai könnte es dann den ersten Spatenstich geben.