Blut spenden im Marathon

Interview mit Kerstin Schweiger vom DRK-Blutspendedienst Nord-Ost

Am Samstag findet wieder der große Chemnitzer Blutspendemarathon statt. Bürger sind dann von 9 bis 20 Uhr aufgerufen, in der Galerie Roter Turm etwas von ihrem Blut abzapfen zu lassen. Der BLICK sprach zum Thema mit Kerstin Schweiger vom DRK-Blutspendedienst Nord-Ost, der das Ganze zusammen mit der Galerie Roter Turm initiiert.

Welches Ziel wird am Samstag beim Marathon verfolgt?

Wir wollen 1.000 oder mehr Blutspenden in elf Stunden erhalten. Diese Marke wurde in den letzten zwölf Jahren mehrfach übertroffen.

Das heißt, die Chemnitzer sind spendenfreudig, was ihr Blut betrifft?

Ja, die grundsätzliche Bereitschaft, Blut zu spenden, ist in der Stadt stabil. Wir haben 2002 mit 300 Spenden angefangen und sind jetzt bei über 1000. Bundesweit liegt die Quote bei drei Prozent, aber 33 Prozent der Bürger könnten ihren körperlichen Voraussetzungen nach spenden. Ein Grund für die geringe Zahl ist der demografische Wandel: Wir merken, dass es deutlich weniger 18-Jährige gibt, als noch vor ein paar Jahren. Solche Sonderaktionen wie der Blutspendemarathon am Samstag sind daher ein gutes Vehikel, um unsere Botschaft zu transportieren.

Warum ist es so wichtig, dass Menschen Blut spenden?

Ganz einfach, weil Blut nicht künstlich herstellbar ist, aber für viele schwere Erkrankungen ein unverzichtbares Behandlungsmittel ist. Über 100 Millionen Blutspenden werden jeden Tag auf der Welt gebraucht.

Wer braucht sie besonders?

Ein Fünftel aller Spenden geht an Tumor-Patienten.

Und wie viel Blut wird dem Spender am Samstag in Chemnitz entnommen?

Das sind immer 500 Milliliter. Blutspender müssen mindestens 18 Jahre alt und gesund sein. Ein Service für Erstspender: Sie bekommen mit dem DRK-Blutspendeausweis auch ihre Blutgruppe mitgeteilt.

Gibt es eine Blutgruppe, die besonders beliebt ist?

Jede Gruppe ist willkommen. Aber es gibt einen "Allrounder", nämlich die einzige universell einsetzbare Blutgruppe, die jedem Menschen zugeführt werden kann und daher besonders begehrt ist - die Gruppe 0 rhesus negativ.