Buchprojekt: "Meine Kindheit in Chemnitz"

Crowdfunding Unterstützer für ein besonderes Buch gesucht

buchprojekt-meine-kindheit-in-chemnitz
Foto: simonkr/Getty Images/iStockphoto

Grafikerin und Künstlerin Jenny Heinicke aus Chemnitz und Christian Wobst, der Verleger der edition claus aus Limbach-Oberfrohna, haben derzeit ein ehrgeiziges Projekt, für das sie Unterstützer suchen: Sie wollen die Erinnerungen von Jennys Heinickes Großvater unter dem Titel "Meine Kindheit in Chemnitz" als Buch veröffentlichen.

Rolf Schumanns Kindheit in Chemnitz

Auf die Frage "Wie lassen sich die Erinnerung meines Opas am besten für die Nachwelt bewahren?", fand die Chemnitzerin für sich und ihre Familie nämlich nur eine Antwort: in einem Buch. Ihr Opa Rolf Schumann erhielt somit zu seinem 78. Geburtstag ein ganz besonderes Exemplar: Auf etlichen Seiten werden Geschichten seiner glücklichen Kindheit und Jugend in Hilbersdorf erzählt und mit Bildern aus Karl-Marx-Stadt illustriert. Ausgespart werden auch nicht die tragischen Geschehnisse des Zweiten Weltkrieges. Das Buch ist damit ein sehr persönliches Dokument Chemnitzer Zeitgeschichte.

Verleger will Buch veröffentlichen

Als Verleger Christian Wobst das Exemplar in die Hand bekam, sei er sofort beeindruckt gewesen von der geradlinigen grafischen Gestaltung, der hochwertigen Ausstattung und den eindringlichen Schilderungen aus dem Leben Rolf Schumanns, erzählt er. Schnell stand für die beiden, die ihre Jugend genau so wie Rolf Schumann selbst im Chemnitzer Stadtteil Hilbersdorf verbrachten, fest: "Wir bringen das als Buch heraus". Für ihr Ziel suchen sie nun mittels Crowdfunding Unterstützer, die es möglich machen, das Buch wirtschaftlich herzustellen. Nähere Infos zur Kampagne sind unter http://www.visionbakery.com/chemnitzerkindheit zu lesen.