Budenzauber rund ums Rathaus

Weihnachtsmarkt OB Barbara Ludwig schneidet am Freitag 16 Uhr den Riesenstollen an

Glühwein schlürfen, Bratwurst futtern und einfach Atmosphäre genießen: An diesem Freitag um 16 Uhr öffnet endlich der Chemnitzer Weihnachtsmarkt wieder seine Pforten. Und dass die Vorfreude riesig ist, das wurde bereits beim Aufstellen der 30 Meter großen Fichte vor knapp zwei Wochen deutlich, als mehr als 1.000 Menschen den Weg auf den Marktplatz fanden. Die größte Neuerung in diesem Jahr betrifft die Öffnungszeiten: Statt wie bislang bis 20 Uhr wird der Weihnachtsmarkt erstmals täglich bis um 21 Uhr geöffnet sein. Ein Experiment, "das wir in Zukunft fortsetzen werden, wenn es entsprechend angenommen wird. Wir beobachten das", so Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig. Die Anzahl der erstmals nach einem vom Stadtrat im April beschlossenen Punktesystem vergebenen Verkaufshütten entspricht der des Vorjahres. 207 Buden gibt es, 29 davon gehören zum Mittelaltermarkt auf der Klosterstraße. Von den Angeboten am häufigsten vertreten ist der Holzschmuck mit 21 Ständen, was kein Zufall ist. "Den erzgebirgischen Charakter des Weihnachtsmarktes beizubehalten, ist schließlich unser wichtigstes Kriterium", sagt Helga Lindner, die Leiterin des Marktamtes. Anbieter, die traditionelles Schauhandwerk präsentieren, hätten bei der Standvergabe daher ebenfalls besonders gute Karten. Erstmals vor Ort sind indes insgesamt 18 Händler vertreten, deren Sortiment von warmem Eierlikör bis zu weißem Glühwein reicht. Das Chemnitzer Turmbrauhaus wird zudem "Glübi" ausschenken, ein heißes Bier-Mischgetränk mit Orangenaroma.

Die Preise bleiben stabil: So kostet die Tasse Glühwein, die in diesem Jahr außen weiß und innen passend weinrot gestaltet ist, wie im Vorjahr zwei Euro. Speziell kleine Besucher müssen sich schließlich an einen neuen Weihnachtsmann gewöhnen. Nach mehr als zwei Jahrzehnten wird Hans Lange zur Eröffnung auf der Bühne verabschiedet. Zuvor darf sich der 85-Jährige ins Goldene Buch der Stadt eintragen. Nachfolger wird der 16 Jahre jüngere Claus Höhne. Der Weihnachtsmarkt ist in diesem Jahr bis zum 23. Dezember, 21 Uhr, geöffnet.