Carl-Hahn-Denkmalplatte wird wieder entfernt

Entscheidung Öffentliche Debatte soll im Vorfeld ermöglicht werden

carl-hahn-denkmalplatte-wird-wieder-entfernt
Die durch den Rotary Club Chemnitz am Roten Turm verlegte "Denk mal!"-Platte für Carl Hahn sen. muss wieder entfernt werden. Foto: Andreas Seidel/Archiv

Die Entscheidung ist gefallen: Die durch den Rotary Club Chemnitz am Roten Turm verlegte "Denk mal!"-Platte für Carl Hahn sen., ehemaliger Vorstand der Auto Union AG, muss wieder entfernt werden. Zu dem Ergebnis kam diese Woche eine Diskussionsveranstaltung, die aufgrund der öffentlichen Debatte über Hahns Verantwortung für den Einsatz von Zwangsarbeitern und KZ-Häftlingen bis 1945 ins Leben gerufen wurde.

Verstrickt mit der nationalsozialistischen Kriegswirtschaft

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig hatte eine wissenschaftliche Bewertung der Biografie Hahns durch Historiker der TU Chemnitz sowie der Friedrich-Schiller-Universität Jana angeregt.

Die vorgebrachten wissenschaftlichen Erkenntnisse seien eindeutig. Ludwig: "Carl Hahn sen. war als Vorstand der Auto Union AG verstrickt mit der nationalsozialistischen Kriegswirtschaft und mitverantwortlich für den Einsatz tausender Zwangsarbeiter und KZ-Häftlinge in den Werken des Unternehmens. Er steht damit auch symbolisch für das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte und kann nicht in einer Reihe mit anderen 'Großen Chemnitzern' stehen.

Hoffnung auf Einsicht

Dabei bleiben seine Verdienste um die sächsische Auto-Industrie und die damit verbundene Schaffung von Arbeitsplätzen unbestritten. Ich hoffe sehr, dass der Rotary Club Chemnitz nach der eindeutigen wissenschaftlichen Bewertung zur gleichen Einschätzung kommt." Bei neuen Anträgen zur Verlegung einer "Denk-mal!"-Platte durch den Rotary Club Chemnitz schlägt die Stadt nun ein neues Verfahren vor.

"Zukünftig werden wir für den Kulturausschuss eine öffentliche Vorlage zur zu ehrenden Person erarbeiten, die eine Empfehlung beinhaltet", erklärt Ludwig. "So können wir bereits im Vorfeld eine öffentliche Debatte ermöglichen. Wir hatten uns im Vorfeld der Ehrung Carl Hahn sen. nicht ausreichend mit seiner Biografie befasst, als wir das Projekt der Rotarier befürwortet haben." Die Platte soll in den nächsten Wochen entfernt werden.