CFC: Auf Pokalspektakel folgt der Ligaalltag

FUSSBALL Himmelblaue spielen am Samstag auswärts bei Lok Leipzig

Die Kicker des Chemnitzer FC haben am vergangenen Sonntag kräftig Werbung in eigener Sache gemacht. Denn gegen den Bundesligisten TSG Hoffenheim, der in der laufenden Saison immerhin an der Europa-League teilnimmt, kratzte die Mannschaft von Cheftrainer Daniel Berlinski in der 1. Runde des DFB-Pokals lange an der Sensation. Nach großem Kampf musste sich das Team zu Hause erst im Elfmeterschießen knapp geschlagen geben. Dabei präsentierten sich die CFC-Kicker den Fans in einer bemerkenswerten Verfassung. "So ist der Fußball. Er kann sehr schön, aber manchmal auch sehr hart sein. Doch meine Mannschaft hat eine starke Leistung auf den Platz gebracht. Trotz der Niederlage überwiegt der Stolz", sagt Berlinski mit zwei Tagen Abstand. Doch der Pokalwettbewerb ist nun Geschichte, am kommenden Wochenende steht der 6. Spieltag der Regionalliga Nordost auf dem Programm. Am Samstag laufen die Himmelblauen beim 1. FC Lok Leipzig (Anpfiff 14.05 Uhr, Bruno-Plache-Stadion Leipzig) auf. "Natürlich müssen wir uns jetzt schnell auf unser Alltagsgeschäft konzentrieren. Und da erwartet uns mit Lok gleich der nächste Saison- Kracher", blickt der Chemnitzer Trainer voraus. Der erste Meister der deutschen Fußballgeschichte hatte erst vor wenigen Wochen um den Aufstieg in die 3. Liga gekämpft, scheiterte nach zwei Unentschieden am SC Verl nur wegen der Auswärtstorregel. "Meine Jungs haben gegen Hoffenheim gesehen, was sie leisten können. Das sollte uns allen genügend Selbstvertrauen für das Spiel in Leipzig gegeben haben", meint Berlinski. Lok Leipzig hat nach einer Auftaktniederlage bei Hertha BSC II die folgenden vier Spiele bei drei Siegen nicht verloren und somit zehn Punkte auf dem Konto. Chemnitz liegt mit sieben Zählern aktuell auf dem 9. Rang des Klassements.