CFC beurlaubt Cheftrainer Horst Steffen

Fussball Sreto Ristic übernimmt vorerst - neuer Coach soll extern finanziert werden

Horst Steffen musste am Mittag seine Sachen packen. Foto: Harry Härtel

Der Chemnitzer FC steht seit dem Mittag ohne Cheftrainer da. Wie Sportvorstand Steffen Ziffert mitteilte, habe zuvor der Aufsichtsrat des Fußball-Drittligisten einstimmig entschieden, den bisherigen Coach Horst Steffen zu beurlauben. Das Auftakttraining, eine rund 45-minütige Laufeinheit durch das Sportforum, wurde von Co-Trainer Sreto Ristic geleitet, der zunächst auch das Kommando übernehmen soll. "Wir mussten zunächst die sportliche und wirtschaftliche Lage analysieren, deshalb ist die Entscheidung erst jetzt gefallen", sagte Ziffert.

Niederlagenserie führte zum Aus von Steffen

Der CFC hatte die letzten sechs Punktspiele verloren, war dadurch auf einen Abstiegsplatz abgerutscht und im Achtelfinale des Landespokals beim Regionalligisten VfB Auerbach ausgeschieden. "Ich will zunächst sagen, dass ich persönlich die Arbeit von Horst Steffen sehr geschätzt habe. Aber ich hatte dann den Glauben verloren, dass es im neuen Jahr besser werden könnte. Wenn wir jetzt keinen neuen Impuls setzen, dann ist es vielleicht ein Zeichen nach außen, dass wir uns schon aufgegeben haben", sagte der Sportvorstand.

Neuer Coach wird extern finanziert

Doch dem CFC läuft die Zeit davon. Am kommenden Sonntag startet das Team ins Trainingslager nach Spanien, in knapp drei Wochen ist die Winterpause schon wieder vorbei. Der Aufsichtsrat habe nun Ziffert beauftragt, die Trainersuche in die Hand zu nehmen. "Wir werden versuchen, so schnell wie möglich eine Lösung zu finden. Das es nicht einfach wird, ist auch klar, denn derzeit reißen nicht alle Trainer die Arme hoch und wollen nach Chemnitz", sagte Ziffert.

Die Bezahlung des neuen Chefs soll über eine externe Finanzierung erfolgen. Unabhängig davon hatten sich zum Auftakt bis auf den verletzten Jamil Dem alle Kicker eingefunden. Allerdings musste sich Florian Trinks einer Unterschenkel-Operation unterziehen und fällt zunächst aus.