CFC braucht gegen Jena dringend einen Dreier

Fussball Trapp-Einsatz ungewiss - Frahn wird wohl fit

cfc-braucht-gegen-jena-dringend-einen-dreier
Daniel Frahn hat gegen Paderborn alles reingeworfen, was er besitzt. Gereicht hat das im letzten Heimspiel nicht. Gegen Jena soll und muss das anders werden. Foto: Harry Härtel

Chemnitz. Chemnitzer FC gegen den FC Carl Zeiss Jena: Das ist das Spiel des seit Oktober 2017 sieglosen Tabellenvorletzten gegen den aktuellen Zwölften des Klassements aus Thüringen. Um in der dritten Fußball-Liga nicht noch mehr Boden im Kampf um den Klassenerhalt zu verlieren, muss der CFC am Samstag ab 14 Uhr auf heimischen Rasen alles geben, um endlich wieder einen Dreier einzufahren. Dafür muss sich jeder Kicker steigern.

Ganze Kerle sind gefragt

David Bergner, der neue Cheftrainer der Himmelblauen, fordert von seinen Männern, mit der richtigen Mentalität zur Sache zu gehen. Laut Duden wird mit dem Begriff eine besondere Art des Denkens und Fühlens umschrieben. Und die Chemnitzer Kicker müssen sich bewusst machen, dass im Abstiegskampf keine Schönheitspreise vergeben werden, sondern über 90 Minuten bedingungslos um den Erfolg gerungen werden muss.

Dass Jena als schwächstes Auswärtsteam der Liga anreist, spielt für Bergner absolut keine Rolle. "Ich weiß wie das Spiel abläuft, es wird ein Zermürbungskampf werden. Und Jena hat in der Abwehr die Stabilität, die wir zuletzt nicht hatten", sagte der Chemnitzer Chefcoach.

Trapps Einsatz fraglich

Im Heimspiel gegen Jena ist der Einsatz von Abwehrspieler Maurice Trapp, der auch die letzten Spiele verletzungsbedingt verpasst hat, fraglich. Stürmer Daniel Frahn plagte sich in der Woche mit einem Magen-Darm-Infekt herum, trainierte am Freitag aber wieder mit. Marc Endres macht weitere Fortschritte, nahm teilweise wieder am Mannschaftstraining teil, dürfte aber für das Jena-Spiel noch keine Option sein. Dafür ist es wahrscheinlich, dass Neuzugang Marcus Hoffmann in der Abwehr seine Punktspielpremiere im Chemnitzer Trikot erlebt.