CFC-Camp in der Türkei gestartet

FUSSBALL Fabian Müller und Neuzugang Erlbeck sind nicht dabei

Side. Der Chemnitzer FC ist am Montagmittag in sein diesjähriges Wintertrainingslager gestartet. In türkischen Side möchte sich der souveräne Spitzenreiter der Regionalliga-Nordost auf die verbleibenden Liga- und Pokalspiele optimal vorbereiten. Finanziert wurde die Reise von einem externen Sponsor. Begleitet werden die Spieler von insgesamt 50 Anhängern, unter ihnen ist auch Ex-Aufsichtsrat Erwin Trageser.

Perfekte Bedingungen

Die ersten beiden Trainingseinheiten - jeweils 90 Minuten lang - fanden unter perfekten Bedingungen statt und wurden unter anderem intensiv für das Einstudieren von Spielzügen genutzt. Trotz erheblichen Regens in den Tagen zuvor, ist der Trainingsplatz in einem sehr guten Zustand. In den folgenden Tagen stehen drei Testspiele auf dem Programm: So spielen die Himmelblauen gegen Grasshoppers Zürich, TSV Steinbach Haiger und Etar Veliko Tarnovo.

21 Spieler an Bord

Der Chemnitzer FC ist mit 21 Akteuren - darunter drei Torhüter - ins Trainingslager gereist. Zuhause blieben neben den verletzten Matti Langer und Florian Sowade weiterhin Paul-Luis Eckhardt und Fabian Müller. Letztgenannter hat die Freigabe erhalten, um sich einen neuen Verein zu suchen. Ebenfalls nicht mitgereist, ist Niclas Erlbeck. Der Winterneuzugang vom FC Carl-Zeiss Jena hat seinen wenige Tage zuvor geschlossenen Vertrag aus persönlichen Gründen wieder aufgelöst. Thomas Sobotzik, Vorstand für Sport und Finanzen, sieht gegenwärtig von weiteren Verpflichtungen. Nach einem Ersatz für den in der Winterpause zum Liga-Konkurrenten Union Fürstenwalde gewechselten Hovi wird entsprechend nicht gesucht.