CFC-Chefscout Kevin Meinhardt wechselt nach Rostock

Fussball Auch Alexander Bräutigam verlässt den CFC - Gesellschafter wollen für Transparenz sorgen

Die Chemnitzer FC Fußball GmbH muss ab dem 1. November auf die sportliche Expertise von Kevin Meinhardt, welcher zum Liga-Konkurrenten FC Hansa Rostock wechselt, verzichten. Ebenfalls nicht mehr an Bord ist Alexander Bräutigam. Nach einem halben Jahr wurde dem 32-Jährigen, der unter anderem die administrative Leitung der Geschäftsstelle innehatte und die Kommunikation mit DFB betreute, die Kündigung ausgesprochen. Aktuell sind beide Stellen noch vakant, Uwe Hildebrand, Geschäftsführer der CFC Fußball GmbH, ist aber zuversichtlich, bald geeignete Nachfolger präsentieren zu können.

Kopf der Kaderplanung wechselt an die Küste

Kevin Meinhardt wurde im vergangenen Sommer von Thomas Sobotzik nach Chemnitz gelotst und er war als Chefscout und Assistent der Geschäftsleitung maßgeblich an der Zusammenstellung des neuen Kaders beteiligt, welcher den sofortigen Wiederaufstieg und Sachsenpokalsieg realisierte. Nach dem Sobotzik-Rücktritt Anfang September übernahm der 38-Jährige dessen Funktion als sportlicher Leiters - und diese gibt er nun auf. Ab dem 01. November steht der gebürtige Berliner beim FC Hansa Rostock unter Vertrag und wird dort die sportliche Leitung ergänzen. "Nach meiner Zeit beim Chemnitzer FC freue ich mich auf die neue Aufgabe bei einem weiteren Traditionsverein", blickt er optmistisch auf seine neue Herausforderung. "In den vergangenen Monaten habe ich extrem viel lernen können. Der Wechsel zum FC Hansa ist für mich der nächste Schritt, den ich ohne die Erfahrungen beim CFC sehr wahrscheinlich nicht hätte machen können. Deshalb bin ich allen Verantwortlichen äußerst dankbar für die Zeit an der Gellertstraße."

Nach dem BFC Dynamo, der TSG Neustrelitz, Germania Halberstadt und dem CFC ist es sein fünfter Verein im sportlichen Bereich; für die Hanseaten trägt er die Verantwortung für die Kaderplanung und Leitung der Scouting-Abteilung des Lizenzspielerbereiches.

Gesellschafter treffen Fans

Am morgigen Mittwoch findet außerdem ein Info-Abend im "Brauclub" mit dem Ziel statt, die Kommunikation Zwischen Mitgliedern, Fans auf der einen sowie Gesellschaftern und Offiziellen auf der anderen Seite zu verbessern und damit verbunden die Transparenz zu erhöhen. Zu Beginn wird es einen informativen Teil geben, ehe die Gesellschafter im "Von-Tisch-zu-Tisch"-Modus für weitere Fragen Rede und Antwort stehen. "Wir haben verstanden, dass wir in der Vergangenheit zu wenig Transparenz walten lassen haben. Die Gesellschafter wollen die Mitglieder und Fans nicht ausschließen, sondern mitnehmen und den gemeinsamen Weg aufzeigen", betont Uwe Hildebrand die Wichtigkeit dieser Auftaktveranstaltung. Perspektivisch werden weitere dieser Art in Erwägung gezogen.