CFC empfängt am Samstag Bischofswerda

Fussball Himmelblaue wollen Pokalaufgabe im heimischen Stadion lösen

cfc-empfaengt-am-samstag-bischofswerda
Daniel Frahn traf im letzten Pokalspiel gegen den FC Lößnitz doppelt. Nun will er den CFC gegen Bischofswerda ins Halbfinale schießen. Foto: Dominic Falke/PB Marcus Hengst

Auch wenn die Regionalliga am Wochenende pausiert, müssen die Fans des Chemnitzer FC nicht auf Live-Fußball verzichten. Am kommenden Samstag steht für die Himmelblauen im Sachsenpokal das Viertelfinale auf dem Programm. Dabei empfängt das Team von Trainer David Bergner im Stadion Chemnitz zur ungewohnten Anstoßzeit um 15.30 Uhr den Ligakonkurrenten Bischofswerdaer FV. Nur eine Woche später treffen beide Teams im Punktspiel aufeinander.

Wie CFC-Pressesprecher Maximilian Glös mitteilte, hat der Kartenvorverkauf für die Pokal- Begegnung begonnen. "Die Tickets gibt es zu den gleichen Preisen und an den gleichen Stellen, wie zu Punktspielen", sagte Glös. So können die Karten unter anderem im Fanshop am Stadion gekauft werden.

Warum hat man gegen Berlin verloren?

Die Mannschaft wird sich unterdessen ab Mittwoch auf die Aufgabe vorbereiten und vor allem auch noch auswerten, warum das Spiel gegen Viktoria Berlin 0:1 verloren wurde. Es war für den CFC die erste Niederlage in der laufenden Saison. Obwohl an den ersten beiden Tagen der Woche kein Mannschaftstraining stattfand, blieb Coach Bergner nicht untätig. Er war nach dem jüngsten Punktspiel in die Türkei geflogen, um sich verschiedene Domizile für ein Trainingslager anzuschauen, das der Regionalligist im Januar am Mittelmeerstrand absolvieren möchte. "Keiner weiß, wie Anfang 2019 das Wetter in Chemnitz ist. Deshalb wäre es schon gut, wenn wir uns in der Türkei gezielt auf die Rückrunde vorbereiten könnten", sagte der Trainer.

Bergners Tätigkeit beim CFC begann im Januar 2018 ebenfalls im Trainingslager, als der damalige Drittligist in Spanien Station machte. Obwohl die wirtschaftliche Lage des Chemnitzer FC weiterhin mehr als angespannt ist, soll die Finanzierung des Trainingslagers gesichert sein.