CFC empfängt den Tabellenletzten

Fußball Himmelblaue spielen gegen Stuttgarter Kickers

Die Kicker des Chemnitzer FC haben es selbst in der Hand, ob sie ein gemütliches Weihnachtsfest feiern können. Nach der 0:2- Auswärtsniederlage beim VfL Osnabrück empfangen die Himmelblauen, die mit 23 Punkten Tabellenzehnter sind, am Samstag (Anstoß 14 Uhr, Stadion an der Gellertstraße) die Stuttgarter Kickers. Gegen das Tabellenschlusslicht (17 Punkte) muss nun ein Dreier her. "Wir bekommen derzeit von außen viel Druck. Der geht nicht von alleine weg, da müssen Erfolge her", sagte Kevin Conrad. Er hatte erkannt, dass sich im Spiel gegen Osnabrück die Chemnitzer Offensive recht zügig bis an den gegnerischen Strafraum vorkämpfte, dann sei aber Schluss gewesen. "Aufwand haben wir zuletzt genug betrieben, das soll nun gegen Stuttgart belohnt werden", sagte der Verteidiger. Um die Punkte gegen die Schwaben einfahren zu können, fordert Frank Löning von allen eine Steigerung. "Wir haben in diesem Kalenderjahr noch zwei Heimspiele, die müssen wir gewinnen", sagte der erfahrene Kicker. Bei der Mission Heimsieg muss der CFC jedoch auf ein verletztes Trio, nämlich Tom Scheffel, Christian Cappek und Marc Endres verzichten. Auch Jamil Dehn wird fehlen, er muss wegen der fünften Gelben Karte, die er in Osnabrück sah, für eine Begegnung pausieren. Leider ist auch der Gesundheitszustand von Cheftrainer Karsten Heine unverändert. Er laboriert weiterhin an einem akuten Hörsturz und ist aus diesem Grund bis auf Weiteres krankgeschrieben. Die tägliche Trainingsarbeit sowie die Vorbereitung auf das Heimspiel am kommenden Samstag werden wie zuletzt durch Co-Trainer Kay-Uwe Jendrossek und den Leiter des Nachwuchsleistungszentrums Heiko Nowak übernommen. Derzeit sei es unklar, wann Karsten Heine auf die Trainerbank des Chemnitzer FC zurückkehren wird.