• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

CFC: Ende der Insolvenz in Sicht!

FUSSBALL Entscheidung über Fortführungsbeschluss im November - Gläubigerversammlung im Dezember.

Für den Chemnitzer FC, der eifrig an seiner Zukunft arbeitet, stehen in diesem Jahr noch zwei wegweisende Entscheidungen an. Der am 26. Oktober beim Amtsgericht Chemnitz eingereichte Insolvenzplan zur Beendigung des Insolvenzverfahrens wurde von diesem auf dessen Plausibilität geprüft - und das mit positivem Ergebnis. Infolgedessen legte das Amtsgericht den Abstimmungs- und Erörterungstermin fest. Am Dienstag, den 08. Dezember, findet die Gläubigerversammlung statt, an welcher - laut Schuldnerinsolvenzplan - 163 Gläubiger berechtigt sind teilzunehmen. Gläubiger, die mit dem Insolvenzplan und der darin zugewiesenen Quote von fünf Prozent nicht einverstanden sind, erhalten bis Mittwoch, den 11. November, die Möglichkeit, diesbezüglich Stellung zu nehmen.

Erstellt wurde der Insolvenzplan von Insolvenzanwalt Oliver Junghänel - und das geschah im "engen Schulterschluss im Sinne der erfolgreichen Beendigung des Insolvenzverfahrens" auch mit Insolvenzverwalter Klaus Siemon. Der Grund dieser Harmonie liegt in der Vergangenheit und im Vogtland: Denn bereits bei der Beendigung der Insolvenz des VFC Plauen haben beide Juristen zielführend zusammengearbeitet.

Fans halten Verein am Leben

Für die Befriedigung aller Gläubiger werden 145.000 Euro benötigt, außerdem fallen für bevorrechtigte Forderungen an, die nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens entstanden sind. Diese, wie beispielsweise Löhne und Sozialversicherungsbeiträge, sowie Verfahrenskosten und die Vergütung des Insolvenzverwalters werden auf weitere 362.000 Euro taxiert und sind in voller Höhe auszuzahlen. Die Gesamtkosten belaufen sich damit auf mehr als eine halbe Million Euro - und eben diese stolze Summe haben Mitglieder, Fans und Unterstützer des Chemnitzer FC innerhalb weniger Wochen mit verschiedenen Aktionen gesammelt. Ohne diese Mittel hätte der Insolvenzplan nicht finanziert werden können.

Mitgliederentscheid im November

Da die anvisierte Mitgliederversammlung Mitte November aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie nicht durchgeführt werden kann, müssen die CFC-Mitglieder nun - wie bei einer Briefwahl - abstimmen, "dass nach Bestätigung des Insolvenzplans und Aufhebung des Insolvenzverfahrens der Verein fortgesetzt wird". Die Abgabe des Stimmzettels kann via E-Mail, postalisch oder direkt im CFC-Fanshop, wo eine Wahlurne steht, erfolgen. CFC-Mitglieder, die den Gang in den Fanshop beabsichtigen, sollten die neuen Öffnungszeiten beachten. So hat der Fanshop im November jeweils nur am Donnerstag und Freitag von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Die Stimmzettelabgabe ist nur bis Freitag, den 13. November, möglich. Aus diesem Grund ist an diesem Tag die Tür des Fanshops auch eine Stunde länger offen.

Läuft alles nach Plan, dann könnte die formelle Aufhebung der Insolvenz des Chemnitzer FC e.V. im ersten Quartal 2021 abgeschlossen sein. Die Himmelblauen wären damit aller Verbindlichkeiten entledigt und schuldenfrei.



Prospekte & Magazine