CFC fertigt Jena am 1. Advent 4:0 ab

Fußball Himmelblaue siegen weiter

Der Chemnitzer FC ist in der Fußball-Regionalliga Nordost aktuell nicht zu bremsen. Das Team von Cheftrainer Christian Tiffert bezwang am Sonntag auf heimischen Rasen den FC Carl-Zeiss-Jena 4:0 (2:0) , verbuchte damit den sechsten Sieg in Folge und kletterte in der Tabelle auf den 4. Platz. Chemnitz zeigte sich von Beginn an präsent und gewann vor knapp 4.800 Zuschauern völlig verdient.

Beide Seiten machten schnell deutlich, sich am 1. Advent keinen gemütlichen Nachmittag machen zu wollen und begannen engagiert. Auf das erste Tor mussten die Zuschauer nicht lange warten. Nach einer reichlichen Viertelstunde. beförderte Chris Löwe einen Freistoß von der halbrechten Position auf das Gehäuse von Kevin Kunz. Dem Jenaer Schlussmann gelang es dabei nicht, den Einschlag im kurzen Eck und somit das 1:0 für die Gastgeber zu verhindern. Anschließend behielt der CFC die Hände weiter fest an Lenkrad und hatte den Vorwärtsgang nach wie vor eingelegt. Dann stand wieder um Löwe im Zentrum der Aufmerksamkeit. Der Chemnitzer Kicker brachte einen Eckball in die Jenaer Box,, den Tim Campulka per Kopf zum 2:0 für die Himmelblauen einnickte. Anschließend blieb der CFC bestimmend, Jakub Jakubov im Chemnitzer Gehäuse bekam zunächst nichts zu tun und konnte schließlich mit seinen Teamkollegen nach 45 Minuten entspannt in die Kabine marschieren.

 

 

Verletzung kann CFC nicht aufhalten

Start in die 2. Halbzeit gelang dem Team von Christian Tiffert optimal. Wenige Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als Stephan Mensah im gegnerischen Strafraum zu Fall kam. Schiedsrichter Rasmus Jessen zögerte keinen Augenblick und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Kilian Pagliuca trat an und verwandelte sicher. In der 60. Minute musste der CFC einen personellen Rückschlag hinnehmen, denn Max Roscher wurde verletzt vom Platz getragen. Für ihn lief Lucas Arnold auf, der dadurch zu seinem ersten Regionalliga-Einsatz für Chemnitz kam. Jena blieb in der verbleibenden Spielzeit um eine Resultatsverbesserung bemüht, doch die Gastgeber standen im Abwehrverbund absolut sicher. Schließlich setzte Okan Kurt vom Elfmeterpunkt den Schlusspunkt unter die Begegnung. 

 

 

Statistik

 

Chemnitzer FC: Jakubov - Zickert, Eppendorfer, Campulka, - Roscher (60. Arnold) , Kurt, Pagliuca (89. Keller), Stagge, Löwe (58.Walther) - Mensah (89. Schreiber), Brügmann

Schiedsrichter: Rasmus Jessen (Berlin) , Zuschauer: 4.776, Tore: 1:0 Löwe (16.), 2:0 Campulka (25.), 3:0 Pagliuca (51./FE), 87. Kurt (87. FE)

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!