CFC gewinnt Test gegen chinesischen Erstligisten

Fussball Sportvorstand ist zufrieden - alle Trainervorgaben umgesetzt

Foto: Marcus Hengst

Die Kicker des Chemnitzer FC haben sich am Samstag Selbstvertrauen für den Punktspielbetrieb in der 3. Fußball-Liga geholt, der nach der kurzen Winterpause am kommenden Samstag mit dem Heimspiel gegen den SC Paderborn fortgesetzt wird. Denn am vorletzten Tag des Trainingslagers in Salou (Spanien) hat das Team von Cheftrainer David Bergner ein Testspiel gegen den chinesischen Erstligisten Henan Jianye F.C. 5:0 (2:0) gewonnen. Die Sachsen beherrschten über 90 Minuten den Kontrahenten klar. Allerdings hatte der gegnerische Trainer seinen Aussagen nach nicht seine Stammelf auf dem Rasen geschickt.

Viele Chancen für die Himmelblauen

Die Mannschaft von Cheftrainer Bergner begann sehr druckvoll und erarbeitete sich viele Chancen. Doch es dauert immerhin bis zur 37. Minute, bis das erste Tor für die Himmelblauen fiel. Nach Vorarbeit von Florian Hansch besorgte Myroslav Slavov das 1:0 für den CFC. Hansch war auch am 2:0 beteiligt. Der Erdmannsdorfer setzte sich in der 39. Minute erneut auf der rechten Seite durch, seine scharfe Eingabe beförderte ein Chinese in den eigenen Kasten. Im zweiten Durchgang brauchten die Himmelblauen nicht lange, um das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. In der 51. Minute war es der in der Pause eingewechselte Julius Reinhardt, der mit einem sehenswerten Schuss aus rund 18 Metern zum 3:0 traf. Das 4:0 resultierte aus dem zweiten Eigentor des Tages (64.). Bis zum Abpfiff blieb der Drittligist spielbestimmend. Den Schlusspunkt setzte Reinhardt in der 84. Minute mit dem 5:0.

Sportvorstand zufrieden

"Wir haben ohne ein Gegentor gewonnen. Damit hat das Team die Trainervorgaben komplett umgesetzt. Dieser Sieg ist wichtig für die Köpfe unserer Spieler und somit für den Start gegen Paderborn", sagte CFC-Sportvorstand Steffen Ziffert, der zudem ein positives Fazit der Trainingswoche in Spanien zog. Das Chemnitzer Team absolviert am Sonntag an der Mittelmeerküste noch eine Trainingseinheit, am Nachmittag fliegt der Tross nach Deutschland zurück.