CFC hat den 4. Platz noch im Blick

Fussball Heimspiel gegen Münster findet am Sonntag statt

cfc-hat-den-4-platz-noch-im-blick
Jan Koch konnte sich zuletzt einen Stammplatz in der CFC-Hintermannschaft erkämpfen. Foto: Harry Härtel

Zum vorletzten Mal in dieser Saison wird Fußball-Drittligist Chemnitzer FC auf heimischen Rasen zu einem Punktspiel auflaufen. Allerdings müssen die Fans dann ihre Gewohnheiten noch einmal ändern, denn der Punktekampf gegen Preußen Münster wird erst am Sonntag, 14 Uhr angepfiffen.

Zwar haben die Himmelblauen als Tabellenachter mit 49 Punkten praktisch keine Chancen mehr auf den Aufstieg. Das deshalb der CFC gegen Münster mit lockeren Beinen auflaufen wird, ist für Cheftrainer Sven Köhler jedoch kein Thema. Denn die Qualifikation für den DFB-Pokal (4.Platz) sei noch möglich.

Alles eine Frage der richtigen Einstellung

"Jeder Spieler hat zudem die Chance, sich auf dem Platz zu zeigen und für kommende Aufgaben anzubieten", sagte der Coach am Freitag. Mit dieser Einstellung will auch Verteidiger Jan Koch zur Sache gehen, dessen sportlichen Perspektiven noch offen sind. "Wie es für mich weiter geht, ist nicht geklärt. Auf jeden Fall bleibt Chemnitz für mich ein Thema", sagte der Defensivakteur.

Definitiv fehlen werden die verletzten Kicker Berkay Dabanli, Jamil Dem, Kevin Conrad, Marc Endres und Fabian Stenzel. Dafür rückt Philip Türpitz, der zuletzt angeschlagen fehlte, wieder in den Kader.

Sven Köhler strebt mit seinem Team einen Heimsieg an. "Münster hat in den letzten Spielen gezeigt, wozu es in der Lage ist. Das Team verfügt über eine stabile Defensive und ist auch offensiv sehr gut aufgestellt", warnte der CFC-Trainer allerdings vor dem Kontrahenten. Augenzeugen dieses Spiels werden Mitglieder der Mannschaft sein, die 1967 mit dem FC Karl-Marx-Stadt DDR-Meister wurde.