CFC hat neuen Vorstandschef

Fussball Andreas Georgi steht nun an der Spitze des Vereins

Andreas Georgi (re.) ist neuer CFC-Vorstandsvorsitzender. Seit vielen Jahren ist er in der Chemnitzer Fanszene aktiv und organisierte zusammen mit Philipp Uhlig (li.) und weiteren engagierten Anhängern der Himmelblauen eine Spendenaktion für den finanziell angeschlagenen Verein. Diese kam der Nachwuchsförderung zugute. Heiko Nowak (Mi.), Chef des Nachwuchsleistungszentrums, nahm den Scheck erfreut entgegen. Foto: Marcus Hengst/Archiv

In der Führungsetage des Chemnitzer FC hat sich etwas getan. Denn seit dem gestrigen Montag hat der Fußball-Drittligist einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Das Amt hat Andreas Georgi übernommen und folgt damit Mathias Hänel, der im vergangenen Jahr beim Fußball-Drittligisten zurückgetreten war. Weitere Vorstandsmitglieder sind Steffen Ziffert (Sport) und Thomas Uhlig (kaufmännischer Bereich).

Vorstand soll aufgestockt werden

"Wir führen derzeit weitere Gespräche, um den Vorstand insgesamt mit fünf Personen zu besetzen", sagte Georgi. Der 49-jährige Rechtsanwalt sei sich bewusst, dass vor ihm und seinen Mitstreitern viel Arbeit liege. "Wir müssen die Stadt, Fans und die Mitglieder wieder besser einbinden. Und ich bin auch der Meinung, dass der Verein in dieser Größe nicht mehr ehrenamtlich geführt werden kann. Der CFC muss professioneller aufgestellt und die Geschäftsstelle gestärkt werden", sagte Georgi.

Arbeit an Lizenzunterlagen

Eine der ersten wichtigen Aufgaben sei nun die Erstellung der Lizenzunterlagen für die kommende Saison. "Die Bewältigung aller Aufgaben geht natürlich leichter, wenn sich zugleich sportlicher Erfolg einstellt", sagte Georgi. Am kommenden Samstag empfängt der CFC mit dem SV Wehen-Wiesbaden den aktuellen Tabellendritten der 3. Liga, die Himmelblauen stehen derzeit auf Abstiegsrang 18.