window.dataLayer.push({ event: 'cmp_allow_fb', cmp_allow_status: false });
  • Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

CFC holt Last-Minute-Punkt gegen Energie Cottbus!

FUSSBALL Himmelblaue spielen daheim 1:1 gegen Gäste aus der Lausitz

Der Chemnitzer FC kommt in der Fußball-Regionalliga Nordost nicht vom Fleck. Am Mittwoch trennte sich das Team von Cheftrainer Daniel Berlinski in einer Nachholpartie vom FC Energie Cottbus 1:1 (0:0). Vor 2.666 Zuschauern waren die Gäste in der 76. Minute in Führung gegangen, der Ausgleich fiel in allerletzter Sekunde.

Himmelblaues Engagement zu Beginn

Die Himmelblauen starteten durchaus engagiert in die Partie, doch klare Möglichkeiten sprangen dabei zunächst nicht heraus. Nach reichlich 20 Minuten kam Benjika Caciel im Cottbuser Strafraum frei zum Kopfball, der jedoch knapp am Kasten vorbei ging. Anschließend zertraten beide Mannschaften vor allem den Rasen zwischen den Strafräumen. Nach einer halben Stunde engagierte sich Energie etwas nachdrücklicher in der Chemnitzer Hälfte und versorgte die Hintermannschaft der Gastgeber mit ein paar Arbeitsaufgaben. Auf der Gegenseite versuchte sich Furkan Kircicek anschließend mit einem Distanzschuss, der jedoch über die Latte ging. Insgesamt blieb es allerdings bei überschaubaren Darbietungen, die Chemnitz und Cottbus bis zur Pause ablieferten. Zur Pause blieb Kircicek in der Kabine, er wurde durch Jovan Vidovic ersetzt.

Verhaltener Beginn in Halbzeit zwei

Der zweite Durchgang begann dann auf dem Rasen recht übersichtlich, auch wenn sich beide Fanlager große Mühe gaben, ihre Teams zu motivieren. Große Heldentaten vermochten die Kontrahenten auch in den folgenden Minuten nicht vollbringen. Doch Cottbus erarbeitete sich zunehmend mehr Spielanteile. So kam es nicht ganz überraschend, dass die Gäste aus der Lausitz in der 76. Minute in Führung gingen. Malcom Badu drückte den Ball aus Nahdistanz über die Linie. Energie hielt auch nach der Führung die Spannung hoch. Chemnitz schien dagegen zunächst kein Mittel zu finden. Doch in der letzten Sekunde der fünfminütigen Nachspielzeit war Lukas Aigner mit dem Kopf zur Stelle und sorgte für den umjubelten Ausgleich. Chemnitz ist mit nunmehr 20 Punkten Tabellenneunter, unmittelbar davor liegt Cottbus mit 22 Zählern.