CFC: Irres 3:3 in Münster!

FUSSBALL Chemnitzer FC bringt einen Punkt aus Münster mit.

Münster. 

Münster. Der Chemnitzer FC kann seine positive Serie in der 3. Liga weiter ausbauen: Am 14. Spieltag erkämpften sich die Himmelblauen im 13. Gastspiel beim SC Preußen Münster ein 3:3-Remis und bleiben damit das vierte Ligaspiel hintereinander ungeschlagen. Doch das, was die 5.062 Zuschauer - darunter 120 aus Chemnitz angereiste Anhänger - im "Preußenstadion" sahen, war der absolute Wahnsinn, vor allem die Schlussphasen beider Halbzeiten hatten es in sich; in diesen konnten beide Teams jeweils einen Treffer erzielen. Für die Himmelblauen trafen Müller, Tallig und Bozic.

Never change a winning team

Fußballlehrer Glöckner schenkte seiner Siegerelf aus der Vorwochel gegen den 1. FC Kaiserslautern auch gegen den SC Preußen Münster, welcher seit neun Spielen auf einen Sieg wartet, das Vertrauen. Zuletzt gewannen die Preußen am 3. August. Kontrahent im heimischen "Preußenstadion" waren damals ebenfalls die roten Teufel aus der Pfalz.

Die Glöckner-Schützlinge gingen sofort engagiert zu Werke und hatten via Distanzschuss von Garcia auf dem pitschnassen Geläuf die erste Chance, die einen Eckball einbrachte. Aus diesem resultierte nach einem Hoheneder-Kopfball direkt die nächste. Nach einer Viertelstunde versenkte Tobias Müller eine präzise Itter-Flanke aus Nahdistanz via Kopf zur frühen Führung. Für den Mittelfeldakteur war es das erste Saisontor. Die Himmelblauen hinterließen anschließend einen konzentrierten und abgeklärten Eindruck. In der 27. Minute patzte dann Milde, der den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum klären konnte und stattdessen Litka bediente. Dieser traf wuchtig zum Ausgleich.

Talent Tallig trifft

In der 40. Minute zirkelte Milde erst einen Freistoß an die Latte, ehe Reddemann den Nachschuss an den Pfosten hämmerte. Die Himmelblauen blieben druckvoll - und hatte damit Erfolg: In der 42. Minute traf Tallig nach einem Doppelpass mit Hosiner zum 2:1. Dabei blieb es aber nicht, denn drei Zeigerumdrehungen später erzielte der Ex-Zwickauer Wagner den erneuten Ausgleich für die Platzbesitzer, an dem Milde, welcher die Hereingabe zuvor nicht verhinderte, wieder eine Aktie hatte.

Der zweite Durchgang begann beim CFC ohne personelle Änderung. Münster hatte zwar mehr Ballbesitz, nach einer Stunde aber Hosiner nach Vorlage von Milde die dritte Führung auf dem Schlappen, allerdings schoss er überhastet über den Kasten. Kurze Zeit später wurde der Österreicher ausgetauscht, für ihn kam der Serbe Bozic auf das Feld. Weiterhin ersetzte Doyle den gelbverwarnten Itter. Die Himmelblauen blieben das gefährlichere Team, so schoss Reddemann in der 73. Minute aus 20 Metern drüber.

Wahnsinnige Schlussphase

Wie schon in der ersten Halbzeit überschlugen sich am Ende noch einmal die Ereignisse. Erst erzielte der eingewechselte Bozic das umjubelte 3:2, was allerdings gerade einmal eine Minute Bestand haben sollte. Im Gegenzug schlenzte Özcan den Ball unhaltbar zum 3:3-Endstand in diesem intensiven, hart umkämpften Spiel in die Maschen.

Der Chemnitzer FC empfängt am Sonntag, den 10. November, im "Stadion - An der Gellertstraße" die Würzburger Kickers und möchte den vierten Heimdreier in Folge einfahren.