CFC kassiert 2:4-Pleite gegen Aalen

Fussball Himmelblaue zeigen enorme Defizite in der Abwehr

Gerrit Wegkamp und Kevin Kunz. Foto: Harry Haertel

Fußball-Drittligist Chemnitzer FC hat sein zweites Heimspiel der Saison am gestrigen Mittwochabend gegen den VfR Aalen mit 2:4 (2:4) verloren. Dabei offenbarten die Himmelblauen insbesondere im ersten Durchgang enorme Defizite in der Abwehrarbeit.

Die Gäste lagen durch Tore von Marcel Bär (4. und 18. Minute) sowie Maximilian Welzmüller (13.) nach einer guten Viertelstunde mit 3:0 vorn und die 11.115 Zuschauer mussten Schlimmes befürchten. "Wir hatten ein paar gravierende Ballverluste drin und haben uns in den ersten 20 Minuten dumm angestellt", sagte CFC-Spieler Fabio Leutenecker.

Immerhin kamen die Gastgeber durch Laurin von Piechowski (21.) und Daniel Frahn per Handelfmeter (40.) auf 2:3 heran. Doch die Wende wurde deshalb nicht eingeleitet. Vielmehr klingelte es wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff zum vierten Mal im Chemnitzer Kasten. Gerrit Wegkamp nutzte einen erneuten Aussetzer in der Chemnitzer Hintermannschaft zum 4:2 für die Gäste von der Ostalb. "Dieses Gegentor war dann der Genickschlag", meinte Leutenecker.

Zweite Halbzeit verlief ereignisarm

Nach dem Seitenwechsel ging es weniger spektakulär zu. Chemnitz war nicht in der Lage, dem Spiel eine Wende zu geben, Aalen brachte den Vorsprung sicher über die Runden.

"Meine Mannschaft hat zu viele Fehlpässe gespielt und damit den Gegner zum Kontern eingeladen. Wir müssen diese einfachen Fehler abstellen und es am kommenden Samstag in Jena besser machen", sagte CFC-Trainer Horst Steffen nach der Partie.