CFC: Mit neuem Trikot und breiter Brust gegen Inter!

FUSSBALL Himmelblaue kämpfen heute in Leipzig um den Einzug ins Sachsenpokalfinale.

Der Chemnitzer FC trifft heute, 16 Uhr, im Bruno-Plache-Stadion, in dem sonst der 1. FC Lokomotive Leipzig seine Heimspiele austrägt, auf den FC International Leipzig. Der Oberligist hatte im Viertelfinale überraschend den FSV Zwickau aus dem Wettbewerb geworfen. Daniel Berlinski, der neue CFC-Coach, möchte offensiv agieren und so den kompakten Gegner frühzeitig unter Druck setzen. Was die Messerstädter imstande zu leisten sind, davon hat sich Berlinski beim 1:0-Testspielerfolg gegen den VfB Auerbach selbst überzeugen können. Für die Partie fallen mit Robert Zickert (Knieverletzung) und Riccardo Grym (Innenband-Überdehnung) definitiv zwei Akteure aus. Paul Milde und Simon Roscher (beide Adduktoren-Beschwerden) sowie Alexander Dartsch (Knieprobleme) stehen höchstwahrscheinlich dem himmelblauen Cheftrainer nicht zur Verfügung.

Dessen ungeachtet ist die Marschroute klar: Der CFC möchte mit einem Sieg in die neue Saison starten und als Titelverteidiger ins Finale einziehen. Unter strengen Hygiene-Auflagen dürfen insgesamt 1.000 Zuschauer das Spiel live im Stadion verfolgen, 225 Tickets sind den CFC-Fans vorbehalten. Im zweiten Halbfinale treffen der FC Eilendburg und Lokomotive Leipzig aufeinander.

Sponsoren mit Treuebekenntnis

Die BTR-Lasertechnik GmbH, die vom Classic- zum Premiumsponsor aufsteigt, und die KPM-Bau GmbH halten auch in der Spielzeit 2020/2021 dem Chemnitzer FC die Treue. Beide Unternehmen werden in der Regionalliga-Saison - mit Niles-Simmon-Hegenscheidt-Gruppe als Brustsponsor - auf den CFC-Trikots präsent sein. Während KPM weiterhin Ärmelsponsor bleibt, erhält BTR künftig die Werbepräsenz auf dem Rücken der Trikots sowie den Hosen der Spieler. "Durch die veränderten Regularien des NOFV haben wir von nun an die Möglichkeit einer zusätzlichen Vermarktungsfläche auf den Spielertrikots", erklärte Tommy Klotke, Vermarktungsmanager des Chemnitzer FC, diese Besonderheit.

Das neue CFC-Trikot - in Kooperation entworfen mit dem offiziellen Merchandising-Partner WOSZ-Fanshop, Ausrüster JAKO und der Chemnitzer Werbeagentur Haus E - erhält durch die zwei markanten Doppelstreifen und einen Löwen eine unverwechselbare Note und soll mit seinen Symbolen die stolze Tradition und die Moderne des Vereins aufzeigen. "Unser eingeschlagener Weg kann nur Hand in Hand mit den Sponsoren und Fans gemeistert werden", argumentiert Klotke. "Und das Trikot steht sinnbildlich für die neugewonnene Solidarität und das Gemeinschaftsgefühl zwischen Stadt, Verein und Fans."

Spenden-Flut hält an

Auch die himmelblauen Anhänger unterstützen ihren Herzensverein weiterhin auf beachtliche Art und Weise. Trotz das zur Wochenmitte bereits die anvisierten 450.000 Euro auf dem Treuhandkonto, welches zur Beendigung des Insolvenzverfahrens eingerichtet worden ist, um Gläubiger zu befriedigen sowie die Masseverbindlichkeiten und die Verfahrenskosten zu decken, landen täglich weitere Spendensummen auf dem Konto. Mittlerweile gingen fast 520.000 Euro ein - und dieser Betrag könnte unter Umständen auch komplett für die Beendigung des Insolvenzverfahrens vonnöten sein. Der Grund: Über Höhe und Umfang der anfallenden Kosten entscheidet letztlich das Gericht. "Die Summe kann durchaus auch geringer ausfallen, es können aber auch 3.000 Euro mehr sein, das wissen wir im Moment einfach nicht", sagt Romy Polster, die Vorstandsvorsitzende beim Chemnitzer FC, zur aktuellen Lage.