• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

CFC müht sich ins Halbfinale des Sachsenpokals

FUSSBALL Losglück: Himmelblaue treffen nun auf Landesligist Wilsdruff

Bischofswerda. 

Bischofswerda. Der Chemnitzer FC hat das Halbfinale im "Wernesgrüner Sachsenpokal" erreicht. Die Himmelblauen besiegten den Bischofswerdaer FV 08 mit 3:1. Der Oberligist war Mitte der ersten Halbzeit in Führung gegangen, jedoch drehten Freiberger, Brügmann und Pelivan vor 712 Zuschauern in der "Volksbank-Arena" letztlich die Partie verdient. Im Halbfinale wartet auf den CFC Landesligist SG Motor Wilsdruff, welcher sich gegen die SG Handwerk Rabenstein mit 7:6 nach Elfmeterschießen durchsetzen konnte.

 

Freiberger kontert Schiebock-Schock sofort

CFC-Coach Tiffert brachte gegenüber dem 1:0-Auswärtserfolg bei Energie Cottbus mit Kircicek und Freiberger zwei etatmäßige Angreifer, Pagliuca nahm auf der Bank Platz, Max Roscher wiederum reiste gar nicht erst mit nach Bischofswerda. Der Youngster war für die U19 in der Junioren-Bundesliga gegen Viktoria Berlin im Einsatz. Der Regionalligist aus Chemnitz nahm sofort seine Favoritenrolle an, allerdings gelang es ihm in der Anfangsphase nicht, eine Chance zu erspielen. Ein verunglückter Flankenball von Aigner, der ein Aktivposten war, stellte nach 16 Minuten die gefährlichste Situation dar. Die Schiebocker konzentrierten sich auf das Verteidigen, konnten dann aber nach 25 Minuten nach feinem Spielzug die himmelblaue Defensive aushebeln und den Führungstreffer erzielen. Schiemann ließ Dogan beim Abschluss keine Abwehrmöglichkeit. Die Gastgeber kamen mit ihrer ersten Chance zum ersten Treffer. Walther schlenzte wenige Augenblicke später einen Freistoß gefühlvoll auf den Querbalken. In der 31. Minute bereitete Walther gefühlvoll vor, sodass Freiberger mustergültig einköpfen konnte.

 

CFC siegt und reist nun zu Motor

Nach einer Stunde zahlte sich die himmelblaue Überlegenheit endlich aus: Freiberger leitete den Ball via Kopf auf Brügmann weiter, welcher zur 2:1-Führung einschob. Sechs Minuten später erhöhte Pelivan aus dem Rückraum nach einem Walther-Eckball auf 3:1. Die verbleibende Spielzeit brachten die Himmelblauen souverän über die Bühne, Kircicek hatte dabei sogar noch die Möglichkeit, den vierten himmelblauen Treffer zu erzielen. Caciel und Simon Noah Roscher erhielten von CFC-Coach Tiffert noch einige Einsatzminuten. Dem Bischofswerdaer Torschütze Schiemann brannten in der Schlussphase die Sicherungen durch. Nach üblem Einsteigen gegen Walther sah er von Schiedsrichter Max Bringmann aus Grimma die rote Karte.

 

Halbfinal-Duelle stehen fest

In der Halbzeitpause fand zudem die Auslosung der Halbfinals im "Wernesgrüner Sachsenpokal" statt. Im Beisein von Spielausschussvorsitzender Volkmar Beier und Pokalleiter Ulrich Günther zog Tino Gottlöber, der Trainer der 1. Frauenmannschaft in Bischofswerda, folgende Begegnungen:

 

BSG Chemie Leipzig - Sieger Kickers Markkleeberg gegen FSV Zwickau

SG Motor Wilsdruff - Chemnitzer FC

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!