• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

CFC-Nachwuchs: Heimspielauftakt in der Bundesliga!

Fußball Zwei Ostduelle im altehrwürdigen Sportforum

Nach Auswärtsniederlagen am ersten Spieltag stand für die himmelblauen Bundesliga-Junioren der Heimspielauftakt auf dem Programm. Am Freitag traf die U19 auf RasenBallsport Leipzig und unterlag den Messestädtern mit 1:3. Am heutigen Samstag kam die U17 im Duell gegen den FC Energie Cottbus nicht über ein torloses Remis hinaus. Der "Fanszene Chemnitz e.V." hatte via Flyer dazu aufgerufen, die Spiele des CFC-Nachwuchses zu besuchen.

Niederlage im sächsischen Duell

Die Elf von Kay-Uwe Jendrossek ging engagiert in das sächsische Duelle gegen RasenBallsport Leipzig und hatte entsprechend auch die erste Großchance der Partie. Der Kopfball nach einem Freistoß landete allerdings knapp neben dem Kasten der Gäste. Diese machten es in der 25. Minute besser, als  Jäckel den Ball nach einem Freistoß über die Linie drückte. CFC-Schlussmann Günther war hierbei chancenlos. Dessen ungeachtet zeigte der Sommerneuzugang aus Freiburg bei mehreren Paraden sein Können und sorgte damit dafür, dass sein Team mit keinem höheren Rückstand in die Kabine ging.

In der 55. Minute erzielte Ruhmer mit einem Schlenzer ins obere Eck für die Vorentscheidung, die spätestens in der 70. Minute nach dem 0:3 durch Wosz besiegelt gewesen ist. Immerhin: Sechs Minuten später steuerte Keller sehenswert den Ehrentreffer bei. Für den torgefährlichen Stürmer war es der zweite Treffer im zweiten Spiel.

Nullnummer gegen Energie

Die Wappler-Schützlinge empfingen den FC Energie Cottbus und hatten im ersten Durchgang, in welcher die Gäste aus der Lausitz spielüberlegen waren, eine sehr gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Diese hatte Seidel vom Elfmeterpunkt. Allerdings vergab er mit einem schwachen Schuss. Anschließend war die Partie größtenteils ausgeglichen und endete verdientermaßen mit einem Unentschieden. Die Cottbusser scheiterten nach dem Seitenwechsel zweimal am großartig aufgelegten himmelblauen Schlussmann Wunsch. Mit mehr Konsequenz in den entscheidenden Situationen wäre ein CFC-Sieg möglich gewesen, oftmals wurde jedoch zu nervös agiert.

Eintrittsgelder fließen in Nachwuchskasse

Der "Fanszene Chemnitz e.V." hatte für die Heimspiele der Bundesliga-Junioren im Vorfeld Werbung gemacht - und das hatte durchaus Erfolg. Am Freitag besuchten 244 himmelblaue Anhänger lieber die U19 als die Profis der Chemnitzer FC Fussball GmbH. Bei der U17 waren es 186 CFC-Fans, welche auf der altehrwürdige Tribüne des sich im Umbau befindenden Sportforums niedergelassen hatten. Die Eintrittsgelder fließen allesamt in die Kasse des Nachwuchsleistungszentrums.

Am kommenden Mittwoch, den 21. August, geht es für den CFC-Nachwuchs direkt weiter. Sowohl die U17 als auch die U19 gastieren bei der SG Dynamo Dresden.