• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

CFC-Nachwuchs: Spannende Spiele am Samstag im Sportforum!

FUSSBALL Himmelblaue U17 & U19 sind in die Bundesliga-Saison gestartet

Seit einigen Wochen rollt der Ball auch in der Junioren-Bundesliga: Während die U17 nach vier Spieltagen mit einer perfekten Punkteausbeute in die Saison gestartet ist, konnte die U19 wiederum nach drei Spielen erst einen Zähler einfachen. Am kommenden Samstag, den 18. September, kann sich bei Heimspiel im Hauptstadion des Chemnitzer Sportforums ändern. Um 11 Uhr erwarten die Schützlinge von Cheftrainer Jonas Stephan den punktgleichen FC Carl-Zeiss Jena. Um 14 Uhr ist dann das Team von Trainer Torsten Wappler im Spitzenspiel gegen Hertha BSC Berlin. Aufgrund des besseren Torverhältnisses stehen die Hauptstadtkicker auf dem ersten Rang.

U19: Warten auf ersten Saisonsieg

Am ersten Spieltag stand für die U19 das Ostduell gegen den FC Energie Cottbus an. Vor 109 Zuschauern im "Stadion an der Lipezker Straße" schlugen die Lausitzer die Himmelblauen mit 2:0. Glushchenko erzielte nach etwas mehr als einer halben Stunde den Führungstreffer, in der 56. Minute Gramberg auf 2:0 und sorgte damit für den Endstand. Vor allem zu Beginn beider Halbzeiten hatte das Team von Jonas Stephan druckvolle Momente, die aber aufgrund fehlender Durchschlagskraft in kein Tor umgemünzt werden konnten.

Am zweiten Spieltag war es dann so weit: Jonas Dittrich traf vor 150 Zuschauern im "Sportforum" nach hervorragender Einzelleistung in der 74. Minute zum 1:1 gegen den Hamburger Sportverein, was gleichbedeutend mit dem ersten Punktgewinn in der Spielzeit war. Die Gäste aus der Hansestadt gingen mit ihrer ersten Möglichkeit in Führung, vorbehalten war diese in der zehnten Minute Sanne. In der Schlussphase erkämpfte sich die himmelblaue Equipe sogar noch einen Strafstoß. Mit Jermain Nischalke übernahm der Gefoulte die Verantwortung - und wurde dieser leider nicht gerecht.

Für die U19 des Chemnitzer FC stand am dritten Spiel das zweite Duell mit einer Mannschaft aus der Hansestadt auf der Agenda. Vor 110 Zuschauer auf "Bezirkssportanlage Königskinderweg" besiegte der FC Sankt Pauli den Gast aus Sachsen mit 3:0. Die Kiezkicker gingen couragiert zu Werke und nach einer halben Stunde durch einen Kankowski-Elfmeter in Führung. Fünf Minuten vor der Pause hatten die Himmelblauen eine Doppelchance: Der Schuss von Yannick Luib konnte gerettet werden, und der Nachschuss von Jonas Dittrich knallte an den Querbalken. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber durch Seven und Posselt schnell auf 3:0. Damit war die Partie entschieden. Cheftrainer Jonas Stephan sprach im Nachgang von einem "weggeschenkten Spiel".

Nach drei Spieltagen steht die U19 des CFC mit einem Punkt und 1:6 Toren auf dem 17. Rang - und damit auf einem Abstiegsplatz.

U17: "Weiße Weste" nach vier Spielen

Gleich am ersten Spieltag fand das Derby zwischen den U17-Mannschaften des Chemnitzer FC und des FC Erzgebirge Aue statt. Fast 200 Zuschauern fanden sich im "Sportforum" ein, um nach 80. Minuten einen 2:0-Sieg der Himmelblauen zu bejubeln. Die Anfangsphase war geprägt von Nervosität auf beiden Seiten, Noah Wächtler legte dieser in der 31. Minute als Erster ab und erzielte den Führungstreffer. Weitere fünf Minute später schoss Erwin Biener den zweiten himmelblauen Treffer. Wenngleich zahlreiche Chancen im zweiten Durchgang liegengeblieben sind, war Cheftrainer Torsten Wappler zufrieden mit dem Auftakt seiner Schützlinge - und das konnte er auch am zweiten Spieltag sein.

Denn da stand das zweite sächsische Aufeinandertreffen an. Vor 137 Zuschauern konnte auf dem "Akademie-Gelände von RasenBallsport Leipzig" der zweite Sieg eingefahren werden. Erwin Biener und Rick Edward Wuchrer trafen bereits in der sechsten und achten Minuten. Die Führung hatte bis zur Pause stand. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber durch Kummer schnell zum Anschluss, jedoch nicht mehr zu Ausgleich - eine geschlossene Mannschaftsleistung sowie ein überragender Stanley Birke im Tor wussten dies zu verhindern.

Gegen den FC Sankt Pauli setzte die U17 des Chemnitzer FC seine Siegesserie eindrucksvoll fort. Verantwortlich dafür war vor 87 Zuschauern im "Sportforum" ein Eigentor der Gäste aus Hamburg. Vorausgegangen war diesem ein Schuss von Rick Wuchrer, der entscheidend abgefälscht wurde. In der zweiten Halbzeit hatten die Kiezkicker bei Dauerregen und auf tiefem Geläuf einem Eckball herausgearbeitet; den daraus resultierenden Kopfball parierte Stanley Birke glänzend.

Beim 1:0-Auswärtserfolg beim FC Energie Cottbus konnte der CFC-Schlussmann seine Kiste zum dritten Mal seinen Kasten sauber halten. Vor 87 Zuschauern auf der Sportanlage "Am Priorgraben" erzielte Dario Tomoski in der 50. Minute das Tor des Tages.

Nach vier Spieltagen steht die U17 des CFC mit zwölf Punkten und 6:1 Toren auf dem zweiten Platz.

Nachwuchs-Doppelpack im Sportforum

Unter den aktuellen Hygiene-Bedingungen sind maximal 999 Zuschauer im "Hauptstadion des Sportforums" zugelassen. Tickets gibt es an der Tageskasse und sind für 5 Euro (Vollzahler) und 3 Euro (Ermäßigt) erhältlich. Eine Ermäßigung erhalten - unter Vorzeigen des entsprechenden Nachweises - Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslose, Schwerbeschädigte und Rentner. Kleinkinder unter 6 Jahren - sogenannte Schoßkinder - erhalten freien Eintritt.

Der Zutritt zum Stadion ist nur unter Einhaltung der 3G-Regel gestattet. Heißt: Alle Zuschauer müssen entweder auf das Coronavirus getestet, dagegen geimpft oder von einer Corona-Erkrankung genesen sein. Der entsprechende Nachweis (tagesaktueller Test, der nicht älter als 24 Stunden ist, eine Genesung oder eine seit mindestens 14 Tagen bestehende vollständige Corona-Impfung) muss an den Einlasskontrollen am Hauptstadion im Sportforum vorgezeigt werden.

Abstiegsregel der aktuellen Bundesliga-Saison

Die diesjährige Junioren-Bundesliga-Saison 2021/2022 wird mittels einfacher Runde gespielt, das heißt: Alle Mannschaften treffen nur einmal aufeinander. Das hat zur Folge, dass in der U17-Junioren-Bundesliga vier statt drei und in der U19-Junioren-Bundesliga sogar fünf statt drei Teams in die nächsttiefere Liga absteigen müssen.

 



Prospekte & Magazine