• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

CFC-Nachwuchs: Stillstand & Weiterentwicklung

FUSSBALL Weichenstellung für die Zukunft

Sowohl bei den Profis des Chemnitzer FC als auch bei seinen Nachwuchsmannschaften wird der Punktspielbetrieb voraussichtlich den gesamten November über ausgesetzt. Mit dem "Sportforum" besitzt die Stadt Chemnitz eine Sportstätte, welche trotz erneutem Lockdown für Trainingseinheiten genutzt werden darf. Für Armin Causevic, Sportdirektor des Chemnitzer FC, ist das ein Glücksfall: "Wir sind froh, dass wir zugleich den Trainingsbetrieb unserer Profis und der Teams im Nachwuchsleistungszentrum aufrechterhalten können, wenngleich im reduzierten Umfang." Damit kann sich auch die himmelblaue U17 und U19, die konträr in die Saison gestartet sind, auf die Wiederaufnahme des Spielbetriebs vorbereiten. Parallel dazu wird auch hinter den Kulissen im Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) fleißig gearbeitet, wie zwei neue Kooperationen das zu belegen wissen.

U17: Schießbude und Schlusslicht

Die Spielzeit für das Team von Torsten Wappler begann mit einem Debakel. Im heimischen "Sportforum" hieß es am ersten Spieltag 0:8. Auch in den folgenden vier Partien gelang es den Himmelblauen nicht, einen Punkt zu holen. Gegen den 1. FC Union Berlin (1:3) und Hertha BSC Berlin (1:2) traten die Wappler-Schützlinge formverbessert auf und unterlagen jeweils unglücklich. Gegen die SG Dynamo Dresden setzte es am vierten Spieltag die nächste Packung. Im "Sportpark Ostragehege" kam die U17 mit 1:8 unter die Räder. Im Duell mit FC Hertha 03 Zehlendorf stand es nach zwölf Minuten bereits 0:2, am Ende siegten die Rand-Berliner mit 0:3. Die U17 des Chemnitzer FC e.V. steht nach fünf von 17 Spieltagen ohne Punkt und einem Torverhältnis von 3:24 auf dem letzten Tabellenplatz. Neben dem CFC warten weiterhin FC Carl-Zeiss Jena, Energie Cottbus sowie die Eintracht aus Braunschweig auf den ersten Punktgewinn.

U19: Beachtlicher Saisonstart

Für das Team von Jonas Stephan sah es am ersten Spiel bei Holstein Kiel lange Zeit nach einem Punktgewinn aus, jedoch wurde dieser in der Nachspielzeit zerstört. Die Nordlichter siegten mit 1:0. Gegen Hertha BSC Berlin hieß es nach spannenden und kämpferischen 90 Minuten 2:2-Unentschieden - ein Achtungserfolg gegen den Favoriten aus der Hauptstadt. Und ein weiterer folgte prompt: Beim Spitzenreiter FC Sankt Pauli fuhren die Stephan-Schützlinge verdient ihren ersten Saisonsieg ein. Am vierten Spiel erwischte die himmelblaue U19 allerdings einen gebrauchten Tag und verlor gegen Hannover 96 mit 1:6.

Die U19 des Chemnitzer FC e.V. steht nach vier von 17 Spieltagen mit vier Punkten und einem Torverhältnis von 5:7 auf dem elften Tabellenplatz.

Professionalisierung der Spielanalyse

Der Chemnitzer FC arbeitet seit Sommer im Bereich der Spielanalyse mit dem Partner Bepro11 zusammen. Dieser zeichnet nun alle Spiele der U19- und U17-Junioren professionell auf und stellt anschließend einen umfangreichen analytischen Teil mit Daten zur effektiven Nachbereitung zur Verfügung. Dazu gehören unter anderem Statistiken wie prozentualer Ballbesitz, Anzahl der gespielten Pässe, Passmuster oder geführte Zweikämpfe. "Das erleichtert die Arbeit des Trainerstabes ungemein", zeigt sich Henrik Jochmann, Spielanalyst der U17 des Chemnitzer FC, mit dem Video- und Analysetool zufrieden. Aber auch die Spieler selbst profitieren, so können sie sich ihre Spielszene noch einmal ganz genau anschauen und analysieren. Die nutzerfreundliche Plattform eröffnet neue und zukunftsweisende Möglichkeiten, zu der ebenfalls die interne Trainer- und Mitarbeiterschulung zählt.

Gesunde Partnerschaft mit ChemnitzVital

Durch die Kooperation mit dem Chemnitzer Unternehmen ChemnitzVital GmbH wird die Professionalisierung des präventiven und prophylaktischen Gesundheitsmanagements im NLZ weiter ausgebaut. Zugleich ist ein umfassendes medizinisches, rehabilitatives sowie physiotherapeutisches Angebot für seine Nachwuchsspieler geschaffen worden. "Unser Bestreben ist es, unser Know-how an junge Sportler weiterzugeben und sie als Persönlichkeiten zu fördern", erklärt Thorsten Reichelt, Geschäftsführer der ChemnitzVital. Um gemeinsam die Nachwuchsfußballer des CFC zu unterstützen und eine konsequente und strukturierte physiotherapeutische Arbeit zu gewährleisten, ziehen die himmelblauen Trainer und Eric Krüger von ChemnitzVital, der fortan die Leitung des physiotherapeutischen Bereichs im NLZ bekleidet, an einem Strang ziehen. "Dank der Kooperation können wir nun auf einen eigenen Physiotherapeuten für die Spiele der U17 und aller weiteren Mannschaften zurückgreifen. Dies bringt uns auch in der medizinischen Versorgung zu den Heim- und Auswärtsspielen einen großen Schritt nach vorne", erklärt Marcus Jahn, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums des Chemnitzer FC.



Prospekte