• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Historisches Ergebnis für die Himmelblauen!

fußball Nachwuchsleistungszentrum erneut in "Kategorie II" eingestuft.

Große Ehre für die Nachwuchsabteilungen des Chemnitzer FC: Im Rahmen seines jährlichen Anerkennungsverfahrens wurde das CFC-Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) zum wiederholten Male vom "Deutschen Fußball-Bund" (DFB) in die "Kategorie 2" eingestuft. Der DFB hatte bei der Prüfung gemäß der Lizenzierungsordnung keinerlei Einwände, sodass die zweithöchste Stufe des Qualitätsmanagementprozesses für die Saison 2021/2022 ohne jegliche Auflagen bestätigt wurde. Marcus Jahn, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums des Chemnitzer FC, bewertet diese Auszeichnung als Belohnung für die enormen Kraftanstrengungen der Vergangenheit: "Wir haben mit unserem etablierten und aktiv gelebten Sportverbundsystem, bestehend aus CFC, Sportschulen und Sportinternat, die bestmögliche Verzahnung zwischen Schule und Sport für unsere Talente. Ich bedanke mich im Namen aller NLZ-Trainer und -Mitarbeiter beim gesamten Vorstand für die Unterstützung und Tatkraft, mit der wir das historische Ergebnis für den CFC aus der vergangenen Saison, trotz erhöhter Anforderungen, bestätigen konnten."

Auszeichnung für Leistungsfähigkeit und Qualität

Der Chemnitzer FC bleibt damit weiterhin eines von vier lizenzierten Nachwuchsleistungszentren in Sachsen, deutschlandweit haben insgesamt 56 Vereine eine entsprechende Zertifizierung erhalten. Im Fokus der Bewertung stehen dabei unter anderem konzeptionell-inhaltliche, infrastrukturelle, fußballausbildungstechnische und personell-strategische Anforderungen. Die Einstufung in die "Kategorie II" manifestiert die Leistungsfähigkeit und Qualität der Arbeit, welche die qualifizierten Mitarbeiter und Trainer auf dem "CFC Campus" und "CFC Junior Campus" täglich realisieren.


Lob von CFC-Bossen

Romy Polster, Vorstandsvorsitzende des Chemnitzer FC, zeigt sich begeistert ob dieser guten Nachricht und lobt die konstante Entwicklung: "Unser CFC ist mit seinen neuen Strukturen stark und für die Zukunft stabil. Besonders unser Nachwuchsleistungszentrum kann sich nachweislich auf Augenhöhe mit so manchem Bundesligisten messen. Ich danke allen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des NLZ für die tägliche, oft zeitintensive, aber stets verlässliche Arbeit." Marc Arnold, Geschäftsführer und Vorstand Sport des Chemnitzer FC, blickt - aufgrund der nachzuweisenden Infrastruktur im nächsten Jahr - bereits in die Zukunft: "Wir brauchen eine Flutlichtanlage und weitere Kunstrasenplätze. Um das umzusetzen, bedarf es großer Anstrengungen im Gesamtkonzept."

 

CFC-Nachwuchs voran

Mit Aschti Osso, David Wunsch, Simon Roscher, Stanley Keller, Max Roscher und Niclas Walther wechselten im Sommer gleich sechs Akteure aus der Junioren-Bundesliga in die Regionalliga-Kader, in dem mit Tim Campulka ein ebenfalls im himmelblauen NLZ ausgebildeter Akteur steht. Mit Jermain Nischalke, der gegen den SV Lichtenberg 47 sein erstes Tor im Profibereich erzielte, und U19-Kapitän Roman Eppendorfer debütierten jüngst zwei A-Jugendliche bei Daniel Berlinski. Für Marc Arnold sind die "zahlreichen gut ausgebildeten Talente ein wertvoller Schatz", welcher auch in Zukunft weiter eine elementare Rolle spielen wird: "Die jüngsten Entwicklungen unserer Talente im Herrenbereich sind der erneute Beweis dafür, dass sich die Arbeit im Nachwuchs mittelfristig auszahlt."