• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

CFC: Nächster Testspielerfolg & zweiter Hauptsponsor

FUSSBALL Positive Bewegung auf und neben dem Platz bei den Himmelblauen.

Der Chemnitzer FC setzt seine Testspielsiegesserie weiter fort: Nach zwei Erfolgen gegen die U19 von RasenBallsport Leipzig sowie gegen Regionalliga-Konkurrent VfB Auerbach musste sich auch der Berliner AK 07 den Himmelblauen geschlagen geben. Im Hauptstadion des Chemnitzer Sportforums erzielte

Milde das Tor des Tages. Im Vorfeld der Partie, die unter Ausschluss von Zuschauern stattfand, wurden beide Mannschaften auf das Corona-Virus getestet. Nicht mit von der Partie war Robert Zickert, der erneut verletzungsbedingt ausfallen wird.

Eine Halbzeit mit zwei vergebenen Strafstößen

Ein stürmischer Wind wehte durch das Sportforum und sorgte für schwierige Bedingungen, mit denen sich die Himmelblauen im ersten Durchgang etwas besser arrangieren konnten. Ogbidi, Bickel und Campulka hatten gute Gelegenheiten. Die Gäste aus Berlin versprühten vor allem nach CFC-Standardsituationen Gefahr. So musste Schiedsrichter Kluge nach einer halben Stunde nach einem Foul an Nader berechtigterweise auf den Elfmeterpunkt zeigen. Den straffen Strafstoß von Beyazit parierte Jakubov glänzend. In der 45. Minute gab es nach Foul an Freiberger den zweiten Elfmeter, diesmal für den CFC - und erneut war der Schütze, in dem Fall Campulka, nur zweiter Sieger. Auch der BAK-Schlussmann Kühn hielt ausgezeichnet, sodass es nach interessanten ersten Durchgang torlos in die Kabinen ging.

Milde bringt Entscheidung

Zur Pause tauschte CFC-Trainer Berlinski sein Team auf neunPositionen aus, einzig Ogbidi und Max Roscher blieben auf dem Feld. Nach dem Seitenwechsel dominierten die BAK-Kicker bei leichtem Nieselregen, sodass Schlussmann Wunsch mehrfach den Rückstand verhindern musste. In der 65. Minute war er bereits geschlagen, jedoch traf Abu-Alfa anstatt das leere Tor nur den Pfosten. Trotz guter Gelegenheiten gelang den Gästen aus der Hauptstadt kein Treffer. Der CFC wiederum brachte es in der zweiten Halbzeit zu einer ernsthaften Torchance - und die zappelte in der 79. Minute im Netz. Verantwortlich dafür war Milde, der - nach feiner Vorlage von Roscher - sicher einschob und damit für den 1:0-Erfolg sorgte.

BTR-Lasertechnik erweitert Engagement

Die BTR-Lasertechnik GmbH ist vom Premium- zum Hauptsponsor aufgestiegen. In der Spielzeit 2021/2022 wird das Chemnitzer Unternehmen, das sich auf Metallbearbeitung, insbesondere der Laser- und Abkanttechnik, spezialisiert hat, neben der NILES-SIMMONS-HEGENSCHEIDT-Gruppe (NSH) als zweiter Hauptsponsor der Himmelblauen auftreten. Dipl.-Ing. Beate Porsche, geschäftsführende Inhaberin der BTR-Lasertechnik GmbH, begründet das erweiterte Engagement folgendermaßen: "In meinen Augen entsteht beim CFC wieder etwas Großartiges und Unterstützenswertes. Der Fußball in Chemnitz ist für eine Profiliga bestimmt. Genau dahin wollen wir in Zukunft wieder kommen." Die BTR-Lasertechnik GmbH unterstützt den CFC mit einem sechsstelligen Betrag sowie darüber hinaus mit "hilfreichen Impulse aus Unternehmer- und Fansicht", betont Tommy Klotke, Leiter Marketing und Vertrieb des Chemnitzer FC.

Wann kommen neue Gesellschafter?

Damit konnte ein weiteres positives Signal für die Zukunft des CFC gesetzt werden, welches womöglich auch auf andere Gesellschafter bzw. Sponsoren abfärben konnte. Romy Polster, Vorstandsvorsitzende des Chemnitzer FC e.V., hat bereits mit drei neuen ambitionierten Gesellschaftern Gespräche geführt. Allerdings wollten diese erst das erfolgreiche Insolvenzende abwarten. Seit Anfang März ist das nun offiziell besiegelt und der CFC damit schuldenfrei. Die von Finanzgebern geforderte Grundsicherheit ist damit gewährleistet. Es bleibt die Frage: Wann kommen endlich neue Gesellschafter bzw. Sponsoren an Bord?