CFC punktet erstmals in Nordhausen

Fussball Chemnitzer Kicker gewinnen Spitzenspiel mit 2:1 - Bozic und Milde treffsicher

Nordhausen/Chemnitz. 

Nordhausen/Chemnitz. Der Chemnitzer FC hat erneut drei wichtige Punkte einfahren können. Beim heimstarken FSV Wacker Nordhausen, der in 13 Partien im heimischen "Albert-Kuntz-Sportpark" erst einmal den Platz als Verlierer verlassen musste, gewannen die Himmelblauen vor 1.350 Zuschauern durch Tore von Bozic und Milde mit 2:1. Den zwischenzeitlichen Ausgleich in der ersten Halbzeit erzielte Esdorf.

Durch den Sieg manifestierte der CFC seine Spitzenposition; einzig der Berliner AK, der als Zweitplatzierter aktuell zehn Punkte Rückstand hat, kann das in den verbleibenden fünf Spielen noch korrigieren. Unabhängig davon, ob der BAK die Drittligalizenz beantragt hat oder nicht, muss der DFB am 15. Juni der Chemnitzer FC Fußball GmbH grünes Licht in Sachen Wirtschaftlichkeit geben.

Bozic trifft, Becker im Pech

Es lief die himmelblaue Siegerelf vom Rathenow-Spiel auf - und die wurde in der fünfte Minute direkt von Genausch nach feinem Solo eiskalt ausgespielt. Den folgenden Flachschuss konnte Mroß, der zuletzt zweimal in Folge den Kasten sauber hielt, glänzend parieren. Direkt im Gegenzug scheiterte Bozic knapp. Das Spitzenspiel - es gastierte der Spitzenreiter beim Tabellenvierten - war kurzweilig und erhielt in der 25. Minute seinen ersten Treffer. Nach starker Müller-Vorlage köpfte Bozic clever zur Führung ein, die fünf Minuten später schon wieder wackelte. Langer stellte Pichinot im Strafraum die Beine. Den fälligen Strafstoß hämmerte der Wacker-Kapitän Becker an die Lattenunterkante. In der 36. Minute war es dann aber soweit, Esdorf köpfte freistehend zum Ausgleichstreffer ein.

Spielentscheidend: Sonntagsschuss am Freitagabend

Die Himmelblauen schüttelten sich kurz und antworteten prompt: Nach Flanke von Bozic landete der Ball bei Milde. Dieser legte sich diesen auf seinen starken rechten Fuß und schlenzte aus 18 Metern unhaltbar in den Winkel zur erneuten Führung. Der Halbzeit- war zugleich der Endstand, was vor allem daran lag, dass den Gastgebern nach dem Seitenwechsel die Ideen fehlten, um die himmelblaue Defensive in Verlegenheit zu bringen. Die größte, zugleich einzige Chance im zweiten Durchgang hatte Kammlott. Sein Schuss ging in der 82. Minute am langen Pfosten vorbei. Die Himmelblauen versprühten einzig nach Grote-Eckbällen Gefahr, nur konnte weder Velkov noch Hoheneder daraus Kapital schlagen und für die Entscheidung sorgen.

"Das war's, Jungs!"

Als Schiedsrichter Hösel nach 94. intensiven Minuten das Spiel abpfiff, brachen bei den Gästen alle Dämme. CFC-Coach Bergner stürmte mit den Worten "Das war's, Jungs!" auf den Rasen und umarmte seine Sieger, welche anschließend zusammen mit den 500 himmelblauen Fans den 2:1-Sieg - und damit den ersten überhaupt - in Nordhausen lautstark und ausgiebig zelebrierten. Einziger Wehrmutstropfen: Itter kassierte nach Meckern seine fünfte gelbe Karte und fehlt somit beim Spiel gegen Hertha II am Gründonnerstag.