CFC: Punktgewinn an der Börde!

FUSSBALL Der CFC spielt 1:1 beim 1. FC Magdeburg.

Die himmelblaue Serie erfährt eine erneute Fortsetzung: Der Chemnitzer FC holt beim Zweitliga-Absteiger 1. FC Magdeburg einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenverbleib. Den Führungstreffer vor 16.578 Zuschauern in der "MDCC-Arena" erzielte Bozic, für den Ausgleich sorgte Gjasula via Foulelfmeter in der zweiten Halbzeit. Während der CFC im Fußballjahr 2020 nach wie vor ungeschlagen ist, muss der FCM weiterhin auf seinen ersten Dreier in diesem Jahr warten.

Zwei gesperrte Leistungsträger

Das Kartenfestival aus der Vorwoche gegen den Halleschen FC hatte zwei Sperren zur Folge, auf die CFC-Coach Glöckner entsprechend reagieren musste. Sowohl Top-Torjäger Hosiner als auch Abwehrstratege Reddemann hatten sich jeweils die fünfte gelbe Karte abgeholt und mussten ersetzt werden. In der Innenverteidigung feierte der in der Winterpause von Bundesligist 1. FC Union Berlin ausgeliehene Maloney sein Debüt bei den Himmelblauen, für den 20-Jährigen war es das erste Spiel in der 3. Liga. Außerdem kehrte Bonga wieder in die Startformation zurück; in dieser blieb auch Tuma, der erneut das Vertrauen von Glöckner erhielt.

Bozic knipst eiskalt

Aufwärtstrend trifft Formtief - und damit der Chemnitzer FC auf den 1. FC Magdeburg, der nach neun Minuten zum erstem Mal versuchte das von ihren Fans via Banner ausgerufene Motto - "Wille, Kampfgeist, Biss - Das ist unsere Mentalität!" - umzusetzen. Der pfeilschnelle Costly konnte jedoch den Stellungsfehler von Hoheneder nicht ausnutzen. In der 18. Minute hatte der FCM seine zweite Chance nach einem Bertram-Freistoß, den Jakubov problemlos parieren konnte. In der 40. Minute musste der himmelblaue Schlussmann einen abgefälschten Flankenball entschärfen.

Der CFC wiederum tauchte nur einmal gefährlich vor dem FCM-Kasten auf, allerdings kam Bozic einen Schritt zu spät. In der 41. Minute stand er goldrichtig und musste den Ball nach Tuma-Vorlage, der wiederum perfekt von Bonga eingesetzt wurde, nur noch über die Linie drücken. Für den Deutsch-Serben war es der vierte Saisontreffer. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff wurde ein Bozic-Kopfball nach Eckball auf der Linie geklärt.

"Kuba" nur vom Punkt überwunden

Dieser Pausenwechsel war vorhersehbar: Maloney, der früh in der Partie nach Foulspiel an Beck die gelbe Karte gesehen hatte, blieb in der Kabine und wurde von Schoppenhauer ersetzt. Der zweite Durchgang begann zerfahren und mit Verwarnungen auf beiden Seiten. Die Platzbesitzer drückten zwar, jedoch hatte der Gast aus Sachsen in der 56. Minute die erste Chance. Ein Kopfball von Langer nach Tuma-Freistoß klärte der Magdeburger Schlussmann Behrens zur Ecke. Auch in der Folgezeit fiel dem FCM, der seit drei Heimspielen auf einen Sieg wartet, nichts Kreatives ein, sodass der CFC zu Möglichkeiten kam. Bonga hatte sowohl in der 68. als auch 70. Minute einen Torabschluss, schaffte es aber nicht, für die Vorentscheidung zu sorgen. Infolgedessen kam der FCM nach Foulspiel vom eingewechselten Schoppenhauer in der 78. Minute zu einem Elfmeter, den Gjasula sicher verwandelte. Der FCM blieb am Drücker, dessen letzte Chance vergab Beck. Am Ende blieb es beim 1:1-Unentschieden, den die CFC-Spieler mit den 500 angereisten Fans bejubelten.