CFC: Regionalligist ist noch nicht komplett

Kader Chemnitzer FC ist weiterhin auf Stürmer-Suche

Noch eine Woche hat Cheftrainer Daniel Berlinski beim Chemnitzer FC Zeit, um aus seinem neu zusammengestellten Kader eine schlagkräftige Truppe zu formen. Denn schon am 8. August müssen die Himmelblauen im Halbfinale des Fußball-Landespokals beim Oberligisten Inter Leipzig antreten. Seit seinem Amtsantritt am 20. Juli ist der neue Coach kaum zur Ruhe gekommen. Sein erstes Fazit fällt positiv aus. "Wir haben sehr viel trainiert, dabei zogen die Jungs in dieser ersten Phase super mit. Wir wollen aus der knappen Vorbereitungszeit das Bestmögliche herausholen", sagt Berlinski und verbreitet Zuversicht.

Auf Suche nach Verstärkung

"Ich kann bereits nach wenigen Tagen sagen, dass wir über eine homogene Mannschaft verfügen. Die Spieler passen charakterlich sehr gut zueinander", schätzt der 34-Jährige ein. Zunächst habe er mit seinen Kickern vor allem im physischen Bereich gearbeitet. In der kommenden Woche möchte Berlinski den Schwerpunkt auf die Entwicklung des Offensivspiels legen. "Wichtig ist, das jeder weiß, worauf es ankommt. Bis sich jedoch alle Automatismen nach meinen Vorstellungen einstellen, werden wir wohl noch das eine oder andere Meisterschaftsspiel brauchen", meint der Cheftrainer. Zwar haben beim Regionalligisten mittlerweile zahlreiche Neuzugänge ihre Verträge unterschrieben, komplett ist der Kader deshalb aber noch nicht. Während der CFC aktuell defensiv ordentlich bestückt scheint, geht die Suche nach Verstärkungen im Sturm weiter.

Spendenaktion zur Rettung des Vereins

Weiter geht auch die Spendenaktion zur Rettung des Chemnitzer FC e.V. Noch bis Mitte August ist Zeit, um insgesamt 450.000 Euro zu sammeln. Dieser Betrag ist für den Beendigung des Insolvenzverfahrens nötig. Aktuell sind mehr als 330.000 auf dem Treuhandkonto eingegangen.