CFC reist zum Krisengipfel nach Zwickau

Fussball Westsachsenderby mit besonderer Brisanz

cfc-reist-zum-krisengipfel-nach-zwickau
Tom Baumgart hofft, auch in Zwickau in der Startformation zu stehen. Foto: Harry Härtel

Zum Auftakt der Rückrunde tritt in der 3. Fußball-Liga der Tabellenvorletzte Chemnitzer FC am Samstag um 14 Uhr beim 17. FSV Zwickau an. "Dieses Spiel ist nicht nur für die Fans, das gesamte Umfeld und uns Spieler etwas Besonderes", weiß CFC-Spieler Tom Baumgart. Doch nicht nur für die Fan-Folklore besitzt das Derby große Bedeutung. Auch aus sportlicher Sicht steckt in den 90 Minuten sehr viel Brisanz. Denn in den letzten fünf Spielen gaben die Chemnitzer stets die Punkte ab. Sollte dies gegen den FSV wieder der Fall sein, dürfte der Baum zu Weihnachten lichterloh brennen. Die Himmelblauen haben derzeit 16 Punkte auf dem Konto, Zwickau sammelte deren 18.

Baumgart zweimal in der Startelf

Dass diese Partie einen beachtlichen Stellenwert besitzt, ist auch Baumgart klar, wobei er derzeit persönlich gut unterwegs ist. Kam der 20-jährige Mittelfeldspieler in der laufenden Saison zunächst nur zu einigen Kurzeinsätzen, beorderte Chefcoach Horst Steffen ihn im Heimspiel gegen Magdeburg sowie in Rostock in die Startelf. "Natürlich bin ich auf der einen Seite froh, dass ich schon das zweite Spiel in Folge über die volle Zeit auf dem Platz stand. So bekomme ich vom Trainer die Gelegenheit, mich im Punktspielbetrieb zu zeigen", sagt Baumgart. "Aber es ist für mich als junger Spieler auch nicht einfach, wenn es für die Mannschaft wie derzeit nicht wie gewünscht läuft", sagt das Eigengewächs. Nun hoffe er darauf, dass er gegen Zwickau erneut in der Startelf einen Platz erhält. "Mir ist aber auch klar, dass ich dafür im Training keinen Tag nachlassen darf", erklärt der Kicker, der mit dem Fußballspielen in seinem Heimatort SV Mulda begann. Er wünsche sich, dass der CFC aus Zwickau etwas mitnimmt und so die Feiertage halbwegs gerettet werden können.

Grote will etwas mitnehmen

Mittelfeldspieler Dennis Grote sah in Rostock den CFC trotz der 1:3-Niederlage durchaus konkurrenzfähig. Doch einfache, individuelle Fehler hätten erneut zu den Gegentoren geführt. "Die Niederlage haben wir nicht verdient. Aber die Saison ist noch lang, nach der Hinrunde ist noch niemand abgestiegen. In Zwickau müssen wir nun etwas mitnehmen, um mit einem positiven Gefühl in die Winterpause gehen zu können", sagt Grote.