CFC: Remis gegen Schweizer Rekordmeister!

Fussball Der Chemnitzer holt gegen Grasshopper Club Zürich einen Rückstand auf

Belek/Chemnitz. 

Belek/Chemnitz. Der Chemnitzer FC hat das erste Testspiel im Wintertrainingslager im türkischen Side Unentschieden gespielt. Gegen den Grasshopper Club Zürich konnten die Bergner-Schützlinge nach der Pause den 0:2-Rückstand noch in ein Unentschieden verwandeln. Bei stürmischen Bedingungen trafen Campulka und Hoheneder nach dem Seitenwechsel.

Schweizer Dominanz in der ersten Hälfte

Der Schweizer Rekordmeister dominierte den ersten Durchgang, auch weil die Himmelblauen viel zu ängstlich agierten. Der souveräne Spitzenreiter der Regionalliga-Nordost konnte sich gegen den Vorletzten der Schweizer "Raiffeisen Super League" keine einzige Chance erarbeiten. Das Team von Thorsten Fink wiederum hatte zwar mehr Ballbesitz, allerdings fehlten zwingende Torchancen. In der 35. Minute schlenzte Lavanchy mustergültig in die lange Ecke zur verdienten Führung. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Tarashaj auf 2:0 für die Züricher. Bei beiden Treffer war Jakubov jeweils chancenlos.

Die Himmelblauen drehen auf

Nach der Pause tauschte CFC-Coach Bergner acht Spieler aus - und damit kam wesentlich mehr Schwung in das himmelblaue Spiel. Direkt in der 46. Minute schoss Tallig nach Vorlage von Mauer den Ball ans Außennetz. Anschließend zeigten sich die Himmelblauen aggressiv und angriffslustig. Lohn der Mühe: der Anschlusstreffer von Campulka, der den Schlussmann anlief und damit diesen folgeschweren Fehler zum Anschluss provozierte. Dabei blieb es aber nicht: Mauer setzte sich im Strafraum in der 85. Minute energisch durch - und konnte nur via Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß vergab Frahn, den Nachschuss drückte Hohenender über die Linie. Am Ende wäre sogar noch ein CFC-Sieg möglich gewesen, allerdings stand Frahn beim Garcia-Zuspiel deutlich im Abseits.

Konkurrenz vor Ort

Der Chemnitzer FC erkämpft sich dank einer guten zweiten Halbzeit ein 2:2-Unentschieden gegen Grasshopper Club Zürich. Das Spiel verfolgten - neben 50 himmelblauen Anhängern - weiterhin Vereinsverantwortliche von Germania Halberstadt sowie Krassimir Balakov, Trainer von Etar Veliko Tarnovo. Gegen dessen bulgarisches Team tritt der Chemnitzer FC am 30. Januar an. Drei Tage zuvor testet er gegen die TSV Steinbach Haiger.