CFC spielt bereits am Donnerstag

Fußball Erfurt gastiert an der Gellertstraße

Die Fans des Chemnitzer FC müssen in dieser Woche ihre Gedanken zusammen nehmen, um nicht das nächste Heimspiel ihrer Lieblinge zu verpassen. Denn die Himmelblauen laufen bereits am Donnerstag im Stadion an der Gellertstraße auf. Dann empfangen sie 19.30 Uhr unter Flutlicht den FC Rot Weiß Erfurt. Während Chemnitz als Tabellenneunter bisher 15 Punkte erkämpfte, hat Erfurt (10. Platz) derzeit 13 Zähler auf dem Konto. Zwar ist der CFC seit zwei Spielen ungeschlagen, doch so richtig rund lief es zuletzt nicht. So konnte sich die Elf von Trainer Karsten Heine in Würzburg erst durch ein Tor in den Schlussminuten einen Punkt sichern. "Sicherlich sah es von außen nicht so gut aus und es war am Ende ein sogenannter dreckiger Punkt. Aber den nehmen wir sehr gerne mit", sagte nach dem Abpfiff Marc Endres. Der Innenverteidiger hielt sich jedoch nicht weiter bei der Auswertung auf , sondern blickte nach vorn. "Es steckt sicherlich viel mehr in unserer Mannschaft, da muss auf dem Platz in Zukunft wieder mehr kommen", erklärte der Kicker. So ähnlich sieht es auch Tim Danneberg. "Die Defensive war in der vergangenen Spielzeit unser Prunkstück. Wir dürfen in den kommenden Spielen in der Abwehr nicht mehr soviel zulassen", meinte der Mittelfeldakteur. In den letzten Spielen kassierte Chemnitz zunächst immer einen Rückstand, im letzten Heimspiel gegen den VfB Stuttgart II gar nach 20 Sekunden. "Wir müssen jetzt wieder mit breiter Brust zu Hause auflaufen", forderte Danneberg für die nächste Aufgabe gegen Erfurt. Personell herrscht derzeit bei den Himmelblauen keine Alarmstimmung, wenngleich Stürmer Frank Löning zuletzt an einer Oberschenkelverletzung laborierte und Martin Fenin sich mit Rückenbeschwerden herumplagte.