CFC: Torhüter wieder im Mannschaftstraining zurück

Fußball Chemnitzer FC in Erfurt zu Gast

cfc-torhueter-wieder-im-mannschaftstraining-zurueck
Kevin Kunz verletzt. Foto: Harry Härtel/Haertelpress/Archiv

Wenige Tage vor dem nächsten Auswärtsspiel des Chemnitzer FC, dass der Fußball-Drittligist am Sonntag ab 14 Uhr beim Tabellenschlusslicht FC Rot-Weiß Erfurt bestreitet, gibt es positive Nachrichten zu vermelden. Torhüter Kevin Kunz ist nach rund zweimonatiger Verletzungspause in dieser Woche wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Muskelkater zum Auftakt

"Ich bin nach den ersten drei Einheiten, die ich ohne Einschränkung mitgemacht habe, völlig schmerzfrei geblieben", sagt der Schlussmann, der sich im Heimspiel gegen Jena Anfang Februar eine Schulterverletzung zugezogen hatte. Allerdings gab der 26-Jährige zu, dass ihm nach dem ersten Trainingstag ein Muskelkater befallen hatte. "Ich fühle mich vom Kopf her völlig frei und denke, dass ich die Verletzung gut weggesteckt habe", sagt Kunz, der seit Juli 2015 das Trikot des Chemnitzer FC trägt.

Die medizinischen Behandlungen seien beendet, dennoch absolviere er in eigener Regie noch Stabilisationsübungen. "Dazu gehe ich vor und nach dem Mannschaftstraining in den Kraftraum, um mein Pensum, dass ich schon während der Rehabilitation absolviert habe, abzuspulen", sagt der Keeper.

Torhüter fühlt sich bereit

Die Entscheidung, wann er wieder im Tor stehen wird, wird natürlich Cheftrainer David Berger treffen. Doch Kunz fühlt sich fit. "Ich werde in der täglichen Trainingsarbeit dem Coach signalisieren, dass ich bereit bin", sagt Kunz.

Unterdessen stellt sich der CFC der sportlichen Realität. Sportvorstand Steffen Ziffert hat am vergangenen Dienstag fristgerecht die Unterlagen im Zusammenhang mit dem Zulassungsverfahren für die Regionalliga beim Nordostdeutschen Fußballverband in Berlin eingereicht.