• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

CFC: Trauerspiel & Minuskulisse gegen Altglienicke!

FUSSBALL Chemnitzer FC holt nur einen Punkt in "englischer Woche".

Drei Spiele, ein Punkt und 0:3-Tore - so bitter fällt die Bilanz für den Chemnitzer FC in der zweiten "englischen Woche" in dieser Spielzeit aus. Nach dem torlosen Remis gegen den Berliner AK und der 0:1-Pleite unter der Woche bei der zweiten Mannschaft von Hertha BSC Berlin blieb auch gegen die VSG Altglienicke der dreifache Punktgewinn aus, erzielt zudem zum dritten Mal in Folge keinen eigenen Treffer. Vor der Minuskulisse von 1.853 Zuschauern im "Stadion - An der Gellertstraße" unterlagen die Himmelblauen verdient mit 0:2. Das Team von Karsten Heine, der für den Chemnitzer FC 93 Spiele als Trainer absolvierte, bleibt damit auch nach sieben Spieltagen ungeschlagen.

Rückstand mit Halbzeitpfiff

Diesmal nahm CFC-Coach Daniel Berlinski sogar drei Wechsel in seiner Startformation vor. Für Keller, der sich im Spiel gegen Hertha II einen Muskelfaserriss zuzog, durfte wieder Max Roscher wieder von Beginn an ran, gleichfalls Freiberger und Caciel, welche gegenüber Shala und Grym den Vorzug erhielten. Zudem saß Furkan Kircicek zum ersten Mal in einem Punktspiel auf der Auswechselbank.

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gingen die Gäste durch Pütt nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite und einer flachen Hereingabe mit 1:0 in Führung - und das überaus verdient. Das Heine-Team stand kompakt und sicher, und ließ den verunsicherten himmelblauen Kickern kaum den Hauch einer Chance. Nach vorn ging bei den Platzbesitzern entsprechend nichts. Für die VSG war es übrigens erst das zweite Tor, welches sie in den ersten 45 Minuten erzielten. Die anderen zehn Treffer fielen allesamt nach dem Seitenwechsel.

Lautstarker Rüffel blieb ungehört

Zur Pause gab es von Daniel Berlinski nicht nur eine lautstarke Ansage, sondern gleich zwei Wechsel: Max Roscher und Freiberger blieben in der Kabine, neu auf dem Feld waren dafür Simon Noah Roscher und Kircicek. In der 53. Minute köpfte Pagliuca knapp am Kasten vorbei. Die Ausgleichshoffnung wurde jedoch direkt im Gegenzug durch Uzan mit dem 2:0 zerstört. Nach 65. Minuten kamen noch Shala und Vidovic für Pagliuca und Aigner, am Spielverlauf sollte sich aber nichts mehr ändern. Der Chemnitzer FC unterliegt der VSG Altglienicke und muss sich langsam aber sicher mit dem bedeutungslosen Niemandsland in der Tabelle anfreunden.

Duelle mit Messestädtern

Nach den "Berliner Wochen" folgen an den folgenden zwei Spieltagen die Duelle mit den beiden Teams aus der Messestadt. Am Freitag, den 27. August, müssen die Berlinski-Schützlinge bei der BSG Chemie Leipzig antreten. Um 19 Uhr erfolgt im altehrwürdigen Alfred-Kunze-Sportpark der Anpfiff. Der letzte Vergleich mit den Grün-Weißen aus Leutzsch ging mit 0:2 verloren. Bereits vier Tage später gastiert der 1. FC Lokomotive Leipzig im "Stadion - An der Gellertstraße". An das letzte Aufeinandertreffen erinnern sich die CFC-Fans ungern zurück, so gewannen die Blau-Gelben aus Probstheida das jüngste Sachsenpokalfinale mit 1:0 nach Verlängerung.