CFC verliert beim Dorfklub!

FUSSBALL Der Chemnitzer FC verliert mit 0:2 in Großaspach.

Großaspach. 

Großaspach. Premiere missglückt: Patrick Glöckner verlor sein erstes Spiel mit dem Chemnitzer FC. Gegen die SG Sonnenhof Großaspach mussten sich die Himmelblauen verdient mit 0:2 geschlagen geben. Für die Gastgeber war es der erste Heimsieg in dieser Saison, der CFC kassierte bereits seine sechste Pleite im zehnten Ligaspiel.

Offensive Formation im Kellerduell

Der neue CFC-Trainer Patrick Glöckner änderte neben dem Spielsystem - aus einem 5-4-1 wurde ein 4-2-3-1 - auch die Startformation im Vergleich zum ersten Saisonsieg gegen den FC Carl-Zeiss Jena. Verletzungsbedingt musste Tuma passen. Der 23-Jährige, der in fünf Spielen einen Treffer sowie zwei Vorlagen beisteuerte, erlitt einen Bruch des Mittelhandknochens. Für ihn spielte Bonga. Sarmov und Langer flogen weiterhin raus und wurden durch Bohl und Awuku ersetzt.

Die neue offensive Formation präsentierte sich sofort zielstrebig und drängte auf einen zeitigen Treffer. Nach Vorlage von Garcia, der gestern seinen 26. Geburtstag feierte, hatte Hosiner diesen auf den Fuß, er traf aber nur den Pfosten. Nach dem daraus resultierenden Eckball hatte Doyle via Flachschuss aus der Distanz die zweite Möglichkeit zur frühen Führung, wurde jedoch vom Ex-Himmelblauen Reule im Großaspacher-Tor vereitelt. Der selbsternannte Dorfklub nutzte hingegen seine erste Chance: Brünker bezwang Jakubov nach zehn Minuten aus Nahdistanz. Danach plätscherte das Spiel in der ersten Halbzeit bei Fritz-Walter-Wetter vor sich hin.

14 CFC-Ecken, kein himmelblauer Treffer

Die CFC-Akteure taten sich nach dem Rückstand äußerst schwer, kamen bis zur Pause zu keiner nennenswerten Möglichkeit. Glöckner ließ dennoch sein Team unverändert und dieses hatte in Form von Awuku in der 50. Minute eine Gelegenheit zum Ausgleich. Die nächste hatte Doyle, der - wieder nach einem Eckball - mit einem Fernschuss nur die Lattenunterkante traf. Wie man aus einem Eckball ein Tor erzielt, zeigten die Platzbesitzer in der 70. Minute. Gehring köpfte nach einer mustergültig ein. Die letzten drei Chancen für die Himmelblauen, bei denen mittlerweile Bozic und Tallig eingewechselt wurden, hatte allesamt Bonga. Nach einem Frustfoul flog Tobias Müller in der letzten Minute mit einer roten Karte noch vom Platz. Am Ende blieb es beim 2:0 für die SG Sonnenhof Großaspach.

Strafe für Fanvergehen bei HSV-Spiel

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Chemnitzer FC unter der Woche mit einer Geldstrafe belegt. Beim DFB-Pokal-Spiel gegen den Hamburger SV flog in der 63. und 77. Minute ein Böller in den Innenrauf. Für dieses unsportliche Verhalten seiner Anhänger wurde dem CFC eine Strafe in Höhe von 375 Euro übertragen. Aufgrund der Täteridentifizierung reduziert sich die Strafe um 75 Prozent, welche ursprünglich 1.500 Euro betrug.

Uwe Hildebrand, neuer Geschäftsführer der Chemnitzer FC Fußball GmbH, sagte: "Da wir den Werfer des Böllers identifizieren konnten, prüfen wir derzeit, wie wir diesen für die Strafzahlung in Regress nehmen können." Er dankte zudem Ordnungskräften und umstehenden Fans, die eine schnellen Identifizierung des Täters ermöglichten. Der CFC hat dem DFB-Urteil bereits zugestimmt.