CFC verliert in Regensburg 2:3

3. Liga Trotz später Tore keine Punkte für die Chemnitzer

cfc-verliert-in-regensburg-2-3
Foto: Marcus Hengst

Regensburg/Chemnitz. Der Chemnitzer FC hat am vorletzten Spieltag der 3. Fußball-Liga beim SSV Jahn Regensburg vor 12.113 Zuschauern 2:3 (0:1)verloren. Das Team wartet damit seit vier Spieltagen auf einen Sieg und bleibt im Niemandsland der Tabelle platziert. "In der 1. Halbzeit war Regensburg die aktivere Mannschaft. Nach dem 0:2- Rückstand hat mein Team Moral gezeigt. Schade, dass wir das 2:2 dann nicht über die Zeit gebracht haben", sagte CFC- Cheftrainer Sven Köhler.

Regensburg mit Vorteilen

Beide Seiten hielten sich nicht lange mit der Vorrede auf und orientierten sich in die jeweils gegnerische Hälfte. Insbesondere die Gastgeber gingen mit viel Elan zu Werke, doch packende Strafraumszenen gab es zunächst nicht zu notieren. Chemnitz hatte zwar durch Anton Fink und Stefano Cincotta Möglichkeiten, doch beide Spieler schlossen jeweils zu harmlos ab.

In der 25.Minute köpfte Regensburgs Marco Grüttner über das Tor. Nach einer reichlichen halben Stunde verzog Erik Thommy für den SSV noch knapp, doch in der 33. Minute klingelte es dann im Chemnitzer Kasten. Benedikt Saller traf zum verdienten 1:0. Danach machten die Gastgeber weiter die Musik, doch es blieb bis zur Pause bei einem Treffer.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit mischte in den Chemnitzer Reihen Tom Baumgart mit, er ersetzte Tim Danneberg. Damit war bei den Gästen jedoch vorerst auch kein grundlegender Qualitätssprung festzustellen. Hatte der CFC in der 67. Minute bei einem Kopfball von Markus Palionis noch Glück, klebte kurz danach Baumgart sowie Björn Jopek das Pech am Stiefel, sie scheiterten jeweils aus guten Positionen.

Die späte Wende bleibt aus

Doch in der 74. Minute schraubte der Ex-Chemnitzer Kolja Pusch mit dem 2:0 das Ergebnis nach oben. Als dann die beiden Nachwuchsspieler Tom Baumgart und Danny Breitfelder mit ihren Toren für den CFC (84.,85. Minute) zum 2:2 ausglichen, schien ein Punkt für die Gäste greifbar nahe.

Doch in der 90. Minute machte dann Marc Lais, der ebenfalls früher ein Himmelblauer war , den Sieg für den SSV Jahn perfekt. "Für mich war es das erste Drittligator und freue mich darüber. Aber leider stehen wir am Ende ohne Punkte da", sagte Torschütze Breitfelder.