CFC verliert knapp in Unterhaching

FUSSBALL Die Himmelblauen stehen nach 1:2 erneut mit leeren Händen da.

Unterhaching. 

Unterhaching. Der Chemnitzer FC bleibt auch im achten Spiel in der 3. Liga sieglos. Gegen die Spielvereinigung Unterhaching kassierten die Himmelblauen vor 3.300 Zuschauern im "Sportpark Unterhaching" eine knappe 1:2-Niederlage. Stroh-Engel schnürte für die Gastgeber einen Doppelpack, die mit dem fünften Saisonsieg auf den dritten Platz in der Tabelle klettern. Die Himmelblauen manifestieren hingegen mit der fünften Pleite den vorletzten Rang.

 

Veränderungen in der Startformation

Interimscoach Ristic baute die Startformation im Vergleich zur 0:1-Heimniederlage gegen den TSV 1860 München auf drei Positionen um. Als linker Verteidigers feierte der Neuseeländer Thomas Doyle sein Debüt; gleiches galt für den Last-Minute-Neuzugang Philipp Hosiner, für den Bozic auf die Bank ausweichen musste. Wieder mit an Bord war Tobias Müller nach seiner Fußverletzung, welcher im defensiven Mittelfeld Bohl ersetzte. Reddemann konnte nach auskurierter Lebensmittelvergiftung ebenfalls wieder auflaufen.

 

Neues Trikot, alte Taktik, muntere Partie

Die CFC-Kicker liefen dabei zum ersten Mal im eleganten, hell-grauen Ausweichtrikot von Ausrüster JAKO auf und traten - wie schon unter David Bergner - im defensiven 5-4-1-System auf. In der Anfangsviertelstunde konnte sich sowohl Jakubov als auch sein Gegenüber Mantl bereits mehrfach auszeichnen. Für den CFC hatte Hosiner zweimal die Führung auf dem Fuß. In der 25. Minute fiel diese dann auf der anderen Seite. Nach Foulspiel von Sarmov im Strafraum verwandelte der bundesliga-erfahrene Stroh-Engel den fälligen Strafstoß eiskalt. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff nahm die muntere Partie wieder Fahrt auf. Kapitän Hoheneder hatte nach einem Milde-Eckball den Ausgleich auf dem Kopf.

 

Erste Drittliga-Tor von Garcia

Vor den Augen von Tomislav Stipic, der ebenfalls noch in der Verlosung um die Nachfolge von Bergner ist, gab es keine personelle Veränderung auf Seiten der Himmelblauen, jedoch in der 51. Minute sofort das zweite Tor der Gastgeber zu bestaunen. Für dieses zeichnete sich erneut Stroh-Engel aus. Ristic reagierte daraufhin mit dem ersten Wechsel: Für den unauffälligen Bonga kam Tuma in die Partie - und dieser bereitete prompt den Anschlusstreffer von Garcia vor. Für den ausgepowerten Hosiner kam als nächstes Bozic aufs Feld. Dieser konnte allerdings keinen Einfluss mehr ausüben.

 

Ost-Duell um "Rote Laterne"

Am kommenden Samstag, den 21. September, trifft Chemnitzer FC 14 Uhr im "Stadion - An der Gellertstraße" auf den FC Carl-Zeiss Jena. Beide Teams haben nach acht Spieltagen bis dato noch keinen einzigen Sieg verbuchen können. Die Himmelblauen stehen mit drei Remis auf dem 19. Platz, dahinter - mit nur einem Zähler - rangieren die Thüringer. Das letzte Aufeinandertreffen in der Spielzeit 2017/2018 gewann der CFC durch einen Baumgart-Treffer vor 6.778 Zuschauern mit 1:0.