• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

CFC will auch gegen den Tabellenführer jubeln

Fussball Himmelblaue empfangen am Mittwoch den BFC Dynamo

Chemnitz. 

Chemnitz. Endlich kann in Fankreisen wieder über den Fußball diskutiert, Szenen besprochen und die Leistungsfähigkeit einzelner Spieler kritisch bewertet werden. Denn seit letztem Wochenende rollt in der Fußball-Regionalliga Nordost, der der Chemnitzer FC nach dem Abstieg aus der 3. Liga nun angehört, wieder der Ball.

BFC fährt Kantersieg in Auerbach ein

Nach dem hart erkämpften 3:2-Auftaktsieg mit dem Last-Minute-Tor von Dejan Bozic gegen den FSV Union Fürstenwalde geht es am Samstag zum ersten Auswärtsspiel nach Babelsberg. Zuvor schnüren sich die Chemnitzer Kicker aber schon am Mittwoch wieder die Schuhe, um ab 19 Uhr im Stadion Chemnitz dem Gegner die drei Punkte abzunehmen. Dann trifft der CFC auf eine alten Bekannten aus DDR-Oberligazeiten, denn der BFC Dynamo stellt sich dann als aktueller Spitzenreiter in Chemnitz vor. Die Hauptstädter gaben am Sonntag beim 4:1 in Auerbach eine mehr als ordentliche erste Visitenkarte ab. Nicht nur deshalb ist die Mannschaft für CFC-Trainer David Bergner ein Mitfavorit auf den Staffelsieg.

Schmerzhafte Niederlage im Jahr 1987

Die himmelblauen Fans hoffen natürlich darauf, dass der CFC gewinnt und die Partie nicht so ausgeht, wie am 21. November 1987. Damals stand es auf der Fischerwiese vor 10.800 Zuschauern nach vier Minuten schon 0:2, die Sportkameraden Thomas Doll und Andreas Thom hatten Torwart Holger Hiemann überwunden. Der FC Karl-Marx-Stadt, unter anderem mit Lutz Wienhold, Rico Steinmann, Hans Richter und FCK-Ikone Jürgen Bähringer auf dem Rasen präsent, schaffte durch Stefan Persigehl (36. Minute) und Michael Glowatzky (51.) zwar den Ausgleich, kassierten aber noch zwei Gegentreffer durch die Hauptstädter.



Prospekte