CFC-Wintertrainingslager im vollen Gang

Fußball Gerechtes Unentschieden und weiterer Winter-Neuzugang.

Side. 

Side. Der Chemnitzer FC ist mit einem Achtungserfolg ins Wintertrainingslager gestartet. Gegen den Grasshopper Club Zürich holten die Himmelblauen nach dem Seitenwechsel einen 0:2-Rückstand auf. Die Treffer gegen den Schweizer Rekordmeister erzielten Campulka und Hoheneder. "Es war ein sehr guter Test gegen einen sehr guten Gegner", resümierte CFC-Coach Bergner das erste Trainingslagertestspiel.

Besonders zufrieden war mit dem kompakten Auftreten in der Defensive, die kaum Chancen zuließ. "Nach vorn fehlte uns in der ersten Halbzeit der Mut, nach dem Seitenwechsel haben wir das besser gemacht", ergänzt der Fußballlehrer.

Intensive Einheiten bei Wetterkapriolen

Sowohl die Arbeit gegen als auch die mit dem Ball standen im Fokus der ersten intensiven Trainingseinheiten, die - trotz Regen und Wind - auf perfektem Rasen einstudiert werden konnte. "Die Bedingungen auf den Plätzen sind trotz der Wetterkapriolen fantastisch, und auch das Hotel ist ideal für unsere Vorbereitung", lobt Bergner die Rahmenbedingungen im türkischen Side. Auf dem Trainingsplan steht als nächstes unter anderem das Spielsystem flexibler zu gestalten, dazu stehen noch Testspiele gegen den TSV Steinbach Haiger und den bulgarischen Vertreter Etar Veliko Tarnovo.

Vocaj wechselt zu den Himmelblauen

Der Chemnitzer FC ist noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv geworden und hat den vereinslosen Liridon Vocaj, der bis zum Sommer beim FC Rot-Weiß Erfurt unter Vertrag stand und nach dem Abstieg in die Regionalliga-Nordost keinen neuen erhielt, verpflichtet. CFC-Coach Bergner kennt ihn noch aus seiner RWE-Zeit, in der Vocaj vor seinen Verletzungen ein echter Führungsspieler gewesen ist. Wir erhoffen uns, dass er schnellstmöglich an diese Zeiten anknüpfen kann, damit er uns auf unserem weiteren Weg helfen kann."