• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Chaos-Woche beim Chemnitzer FC: Ein Überblick

Fussball Geplanter Neuanfang des Vereins zwischen Suspendierungen, Rücktritten und Kündigungen

Als geneigter Anhänger oder Sympathisant des Chemnitzer Fußball Clubs dachte man nach den Ereignissen in den letzten Wochen und Monaten eigentlich, dass es kaum noch schlimmer um den Herzensverein stehen könnte. Was in dieser Woche allerdings geschah, haute dem Fass noch einmal deftig den Boden heraus. Eine Welle von Suspendierungen, Rücktritten und vielen weiteren Nebengeräuschen brach über den Traditionsverein einher - mit scheinbar derzeit völlig offenem Ausgang der Lage. Aber der Reihe nach:

Paukenschlag zum Wochenbeginn

Für den Chemnitzer FC begann die Woche mit einem unerwarteten Paukenschlag, der eine personelle Kettenreaktion zur Folge hatte: Insolvenzverwalter Klaus Siemon suspendierte Präsident Andreas Georgi und den Aufsichtsrat-Vorsitzenden Uwe Bauch - und belegte beiden obendrein mit einem Hausverbot. So sei die Neustrukturierung der Gremien für einen glaubwürdigen Neuanfang für Sponsoren, Mitglieder und Fans ebenfalls grundlegend, ließ man in einer Medieninformation verlauten. Weiterhin lehnte Siemon das langfristige Engagement von "eins energie" wegen falscher Forderungen ab.

Verein "Fanszene Chemnitz e.V." rebelliert gegen die Entscheidungen

Der "Fanszene Chemnitz e.V." äußerte in einer Stellungnahme sein Unverständnis gegenüber den Suspendierungen, sprach sich zudem gegen die von Siemon anvisierte Ausgliederung der Profiabteilung aus. Bauch und Georgi planten derweil eine Satzungsänderung zugunsten der Mitglieder und erhielten hierbei Unterstützung von CFC-Ehrenrat Mario Lengtat.

Dieser zog nach der Chaos-Woche am Freitagmorgen seine Konsequenzen und erklärte seinen sofortigen Rücktritt. Ihm wurde laut eigener Aussage untersagt, Erklärungen des Ehrenrats über den Presseverteiler des Vereins zu kommunizieren. Bisher war dies üblich. Laut Siemon würden diese Verlautbarungen den Gläuberinteressen widersprechen: "Da ich mir außerdem nicht einfach den Mund verbieten lasse, statt eine inhaltliche Auseinandersetzung zu führen, dient der Rücktritt auch dem Schutz des Gremiums, denn die vorstehenden und etwaig weitere Ausführungen kann ich nun als einfaches Vereinsmitglied abgeben", erklärte der Rechtsanwalt Lengtat abschließend.

Weitere Rücktritte im Aufsichtsrat

Ebenfalls vollzogen Aufsichtsrats-Vize Gunther Kermer und das kooptierte Aufsichtsratsmitglied Nico Beltrame ihren Rücktritt. Zuvor hatte sich der himmelblaue Aufsichtsrat noch geschlossen hinter Georgi und Bauch gestellt und eine konstruktive Lösung mit dem Insolvenzverwalter angestrebt. Ein Vorhaben, das nach diesen Ereignissen keineswegs einfacher wird...

Das operative Geschäft liegt vorerst in den Händen der Vorstandsmitglieder Thomas Sobotzik und Thomas Uhlig



Prospekte