"Checkpoint Europa" für Kids und Jugendliche

Projekt Lesen gegen Gewalt

checkpoint-europa-fuer-kids-und-jugendliche
Foto: simonkr/Getty Images/iStockphoto

Chemnitz. Gewalt gegen und unter Kindern und Jugendlichen ist ein immer aktuelles Thema. Um es den Jüngsten näherzubringen, gibt es in der Stadtbibliothek seit 2002 das Projekt "Lesen gegen Gewalt".

Autorenlesungen und die Bereitstellung ausgewählter Belletristik und Sachliteratur für Schulklassen bieten für Schüler und Lehrer die Möglichkeit, sich mit diesem Thema auseinander zu setzen.

Am heutigen Donnerstag um 9 und um 11 Uhr in der Zentralbibliothek im Tietz und am morgigen Freitag um 10 Uhr in der Stadtteilbibliothek im Vita-Center liest Autor Manfred Theisen aus seinem Buch "Checkpoint Europa - Flucht in ein neues Leben" Chemnitzer Schülern vor.

Das Buch erzählt von dem Jungen Basil, der aus Syrien nach Deutschland fliehen musste und versucht, hier Fuß zu fassen. Er hat nicht nur seine Eltern im Krieg verloren, sondern auch seine große Liebe Sahra. Er und sie wurden auf der Flucht getrennt. So macht er sich auf die Suche nach ihr. Mit von der Partie ist der Journalist Tobias, der sich an ihn heftet, um einen Roman zu schreiben.

"Die jungen Zuhörer erhalten neben der Lesung einen Einblick in die Recherche, die Manfred Theisen vor Ort betrieb sowie die Konstruktion des Textes. Der Autor geht auch näher auf die Themen Integration und Migration ein", kündigt die Stadtverwaltung an.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben