Chemnitz: 67-Jährige verletzt im Gebüsch gefunden

blaulicht Zeugen gesucht - Frau wird Opfer einer Raubstraftat

Chemnitz. 

Chemnitz. Am Montag gegen 15.20 Uhr wurde die Bundespolizeiinspektion Chemnitz telefonisch durch die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn AG über eine weibliche Person am/im Gleisbereich auf der Strecke Werdau-Dresden (ca. 400 Meter nach dem Haltepunkt Chemnitz Schönau in Richtung Chemnitz Siegmar) informiert.

Eine Streife begab sich unter Nutzung der Sonder- und Wegerechte sofort zum Einsatzort. Die Beamten näherten sich vom Haltepunkt Chemnitz-Schönau entlang eines parallel der Gleise verlaufenden Gartenweges zum beschriebenen Einsatzort. Wenig später entdeckten sie die 67-jährige Frau in einem Gebüsch unmittelbar am Gleis. Diese hatte sichtbare Verletzungen im Gesicht, sowie Blutspuren an ihrer Kleidung.

Auf Nachfrage gab sie an, von zwei unbekannten Personen angegriffen, verletzt und beraubt worden zu sein. Die Frau wurde zur weiteren Behandlung durch den Rettungsdienst in ein Chemnitzer Krankenhaus eingeliefert.

Die Bundespolizeiinspektion Chemnitz hat die Ermittlungen wegen Raub aufgenommen und sucht nun Zeugen, welche zum genannten Sachverhalt Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer der Bundespolizeiinspektion Chemnitz 0371/4615-105 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.