Chemnitz als Mekka des Gerstensaftes

Brauereimarkt Auftaktveranstaltung getestet und gelungen

Nicis Einblick

Am Mittwoch wurde der Chemnitzer Brauereimarkt eröffnet! Zahlreiche Chemnitzerinnen und Chemnitzer besuchten die Auftaktveranstaltung des Brauereimarktes. Auch ich fand den Weg in die Innenstadt und verschaffte mir einen Überblick über das beliebte Gerstensaftfest. Gemütlich schlendere ich also nach Feierabend mit meinen Arbeitskollegen über den Brauereimarkt.

Zahlreiche Bierschankwagen zieren nun die Innere Klosterstraße. Von über 100 Biersorten müssen sich die Gäste entscheiden, welches Bier es werden soll. Darunter sind zahlreiche regionale Händler mit ihren Biersorten, wie zum Beispiel das Einsiedler Brauhaus, Turm-Brauhaus, Reichenbrander, Stonewood, Marx Städter und viele weitere.

Wo man hinsieht stehen Leute und warten an den Ausschankwagen auf ihr Pilsner, Craft Beer oder eine der unzähligen angebotenen Sorten. Eine ausgelassene Stimmung macht sich breit. Die Leute wirken glücklich und sichtlich begeistert. Immer wieder höre ich: "Endlich ist es wieder soweit. In Chemnitz ist etwas los."

Ich inspiziere die Stände genau. Ich bin auf der Suche nach einem leckeren Erdbeerbier, natürlich sollen dabei ganze Früchte im Glas sein. Schließlich werde ich beim Turm-Brauhaus fündig. Einfach köstlich, ein Bier mit Erdbeersaft und ganzen Erdbeeren - das ist genau meins. Die Biere werden im Glas ausgeschenkt, das ist Veranstalter Sven Hertwig besonders wichtig. "Ein Bier schmeckt aus dem Glas einfach besser, der Brauereimarkt hat Niveau und deshalb gibt es bei uns kein Bier aus dem Plastikbecher."

Als ich nach einer Weile ausgetrunken habe, schaffe ich mein leeres Glas mit Pfandmarke zurück. André Donath, Geschäftsführer des Turm-Brauhauses gibt mir im gleichen Atemzug eine Flasche vom neuen EIT - Einer im Turm zum Probieren. "Das ist unsere neue Bier-Kreation und unsere Fortführung des Kopp Bocks und des 875er-Jubiläumsbieres aus dem letzten Jahr", sagt er. Ein süffiges Bier, es schmeckt frisch. Genau richtig für den Sommer.

Leider kann ich nicht an jedem Stand probieren. Ich schwenke nun auf alkoholfreie Getränke um. Auch da gibt es zahlreiche Angebote. Ich hole mir einen alkoholfreien Cocktail an der Cocktailbar vom Bellini. Natürlich hält der Brauereimarkt auch anderweitige kühle Getränke für alle die bereit, welche den Geschmack des Hopfens nicht ganz so favorisieren.

Nun verspüre ich ein kleines Hüngerchen. Oh, da fällt die Entscheidung nicht gerade leicht. Langos, Pulled Pork, Bürger, Gegrilltes, Waffeln und viele weitere kulinarische Genüsse lauern. Auch die Lokale der Gastromeile auf  der Inneren Klosterstraße sind in das Event mit eingebunden. Die Burgerkette "Hans im Glück" präsentiert sich mit einem Stand und hat ihre Glasfassaden geöffnet. Ein indischer Duft steigt in meine Nase und kurz darauf sehe ich auch schon den Stand mit indischen Gerichten. Oh ja, das ist es. Ich entscheide mich für Indisches Hähnchen in Tomaten- Sahnesoße. Im August eröffnet das dazugehörige Indische Restaurant "Taste of India" in der Kneipenmeile. Das ist gleich der perfekte Test und ich würde sagen - bestanden.

Auf dem Brauereimarkt gibt es nicht nur etwas für den Geschmack. Natürlich werden auch die Ohren mit musikalischen Klängen verwöhnt. An fünf verschiedenen Entertainment- Punkten finden verschiedene Acts statt. An diesen Stellen versammeln sich die Besucher. Martin Schmitt und Band heizen den Besuchern zum Beispiel an der Benediktienerhütte ordentlich ein und machen dabei viele Späße. Manche gehen mit dem Rhythmus mit, die anderen singen die Lieder vor sich hin und die nächsten tanzen zu späterer Stunde ausgelassen und mit viel Freude. Ein gelungener Abend.

Auch Sven Hertwig fügt hinzu: "Es war gestern ein sehr guter Auftakt. Pünktlich zum Start wurde das Wetter immer besser und die Besucher fühlten sich sehr wohl. Die Resonanzen der Gastronomen sind sehr gut und alle sind mit dem Auftakt zufrieden."

Das Fazit: Der Brauereimarkt ist auf jeden Fall einen Besuch wert und alle die Lust auf einen fröhlichen Abend mit leckeren Bier und Gaumenfreuden haben, sollten auf jeden Fall die Chance nutzen. Noch bis zum Sonntag kann das Event besucht werden.