• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Chemnitz braucht neue Azubis!

Interview Jörg Ziehe, Chef der DAK-Gesundheit Chemnitz, beantwortet Fragen

Azubis werden überall gesucht. Für das kommende Ausbildungsjahr sucht auch die DAK-Gesundheit 250 neue Azubis. Ob Sozialversicherungs-Fachangestellte oder Kaufleute im Gesundheitswesen - ausgebildet wird bundesweit an mehr als 130 Standorten, darunter auch in Chemnitz. Die Zahl der Azubis bei der DAK-Gesundheit steigt damit um ein Viertel.

BLICK-Redakteurin Ilka Ruck sprach dazu mit Jörg Ziehe, Chef der DAK-Gesundheit in Chemnitz.

BLICK: Was wird alles geboten?

Jörg Ziehe: Als drittgrößte deutsche Krankenkasse legen wir Wert auf eine fundierte und hochwertige Ausbildung kommender Berufsgenerationen. Dafür wurden wir jüngst als bester Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet. Darüber hinaus bietet die DAK-Gesundheit Studienplätze für ein duales Studium zum BWL-Gesundheitsmanager. Wir bieten Azubis hervorragende Perspektiven.

Wer Interesse hat, kann sich gern bei uns informieren und natürlich auch bewerben. Wichtig ist, dass sich junge Leute möglichst rechtzeitig um einen Ausbildungsplatz kümmern. Start des neuen Ausbildungsjahres bei der DAK-Gesundheit ist der 1. August 2019.

In welchen Berufszweigen wir ausgebildet?

Die DAK-Gesundheit bildet in verschiedenen Berufszweigen aus. Als künftiger "Sofa" - so die Abkürzung für die Sozialversicherungsfachangestellten - steht die Beratung der Versicherten im Fokus der dreijährigen Ausbildungszeit.

Als Kaufmann oder Kauffrau im Gesundheitswesen (KIG) wartet eine Vielzahl von Aufgaben im Vertrieb oder in den Fachzentren der DAK-Gesundheit auf die Azubis. Unsere Kunden sollen bei der DAK-Gesundheit erstklassigen Service erhalten.

Um diesen Anspruch zu erfüllen, brauchen wir qualifizierte Mitarbeiter mit Spaß am Umgang mit Menschen. Deshalb freuen wir uns, dass wir auch in Chemnitz einen Ausbildungsplatz als Sofa anbieten können.

Wo und wie findet die Ausbildung statt?

Die dreijährige Ausbildung findet im Servicezentrum Chemnitz statt. Die Auszubildenden erhalten eine persönliche Betreuung. Sie besuchen während der Ausbildung nicht nur verschiedene Dienststellen, zum Beispiel in Dresden, sondern auch interne Ausbildungszentren, unter anderem in Leipzig. Voraussetzung ist das bestandene (Fach-) Abitur.



Prospekte